Wer seine Arbeitstage vornehmlich vor dem Computermonitor verbringt, stresst die Augen auf eine Art, für die sie von der Evolution nicht geschaffen wurden. Auch die trockene Heizungsluft und Autofahrten bei schlechten Sichtverhältnissen fordern die Augen über Gebühr, so dass die Bindehaut schon mal empfindlich reagieren und sich sogar entzünden kann. Doch dem lässt sich mit einer kleinen Augengymnastik vorbeugen: Immer mal wieder eine kleine Pause einlegen, vom Monitor wegschauen, blinzeln, den Blick in die Ferne schweifen lassen - Augen mögen Abwechslung. Dann weit nach rechts, nach links, nach oben und unten schauen, jedoch ohne den Kopf mitzubewegen. Nun die Hände auf die Augen legen und in der Dunkelheit ein paar Sekunden entspannen. Eine kurze Übung, die nicht viel Zeit braucht - unsere Augen werden es uns danken!


Ein ausführliches Übungsprogramm für die Augen, das vom Institut für Sehtraining in Bad Vilbel entwickelt wurde,  findet sich auf den Seiten der Technischen Krankenkasse. Die acht kostbare Augenblicke für Ihre Sehfähigkeit kann man gleich miterleben, wenn man die gut beschriebenen Übungen in den Arbeitstag einbaut. Ich hab’ es gerade ausprobiert und direkt danach fühlen sich die Augen tatsächlich besser!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 13. März 2008 um 02:15 Uhr in Prävention | 1879 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Zu strenge Ernährungskonzepte können kontraproduktiv wirken
Vorheriger Eintrag: Neues Gesetz: Ab 2009 Solariumverbot für Jugendliche

Gesundheit

Wellness-News

Back to top