Mal eine ganz andere Idee, nützliche Infos rund um den leidigen Stress unters Volk zu bringen, hatte die Firma BRAINFORMATIK: “Weg mit dem Stress - und mental gut drauf” heißt es auf deren Website, auf der man den “Anti-Stress-Stick” erwerben kann. Für alle, die das noch nicht kennen: USB-Sticks sind kleine Speichermedien, die man in die gleichnamigen Anschlüsse an Computern stecken kann. Sie verhalten sich dann wie kleine Festplatten, können also zum Transport kleiner und größerer Datenmengen genutzt werden.


Was der Stick bietet, liest sich dann so: “Der ANTI-STRESS Stick hilft Ihnen, die Ursachen für Stress aufzuspüren und wirksam zu bekämpfen. Eine Fülle an praxiserprobten Übungen, Selbsttests und Tipps unterstützen Sie dabei, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen und für weitere Herausforderungen im Job und Alltag fit zu machen.” Offenbar wird man mit einer ziemlichen Materialfülle beglückt, die alles umfasst, was sich in Software-Formate pressen lässt: Audios, Videos, Podcasts, Formulare, Checklisten, Entspannungsübungen, Mentalübungen, Tipps & Tricks, Populäre Irrtümer, Weisheiten, Weblinks, Bonus Software und E-Books - wer würde da noch meckern wollen!


Und doch: ist es nicht auch wieder stressig, aus einer solchen Materialfülle das gerade Passende heraus zu suchen? Das fragt auch Tanja Konnert auf Zeit zu leben, die in ihrer Rezension über den Anti-Stress-Stick schreibt: “Gestresste Menschen haben in der Regel bereits von allem zu viel und in diesem Fall ist oft weniger mehr. Die gebotene Fülle des Sticks bietet natürlich enorm viel Nutzen, aber der Stick hätte seinen Dienst noch besser erfüllen können, wenn der Nutzer von Beginn an die Hand genommen und durch ein für ihn sinnvolles Schritt-für- Schritt-Programm geleitet worden wäre. So sieht er sich einem riesigen Angebot an Möglichkeiten ausgesetzt. Je nach Typ wird der Anwender das wirklich nutzen können oder damit überfordert sein.”


Einen kleinen Eindruck von dem, was der Stick bietet, zeigen die Bilder Und wer mag, folgt dem Link zu AMAZON, wo man Beurteilungen von Käufern lesen kann, die speziell die geführten Meditationen und das Programm “Fitness im Büro” rühmen. Für mich wär es eher nichts: zwar sehe ich ein, dass soviel Material und Recherche den Preis des Sticks durchaus wert sein kann - aber für mich ist es das Beste, den Platz vor dem Monitor zu verlassen, wenn ich gestresst bin.

***

Ganz ohne Hard- und Software entspannen kann man im SPA des Vital- &  Wellnesshotels ZUM KURFÜRSTEN. Wer eine Auszeit vom Stress nehmen möchte, findet auch von den Krankenkassen bezuschusste Angebote für eine entspannende und revitalisierende Präventionswoche.

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 19. Februar 2009 um 16:47 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2838 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Genauso sehe ich das auch. Alles Material hilft nichts, wenn die Einstellung nicht stimmt. Aus diesem Grund verabschiede ich mich auch lieber vom Rechner und entspanne ausserhalb des Büros.

Jens am Freitag, 20. Februar 2009 um 09:38 Uhr


Nächster Eintrag: Lomi Lomi Nui - die hawaijanische Massage
Vorheriger Eintrag: Abnehmen mit Fressnet.de

Gesundheit

Wellness-News

Back to top