Feigen enthalten viele B-Vitamine und gelten deshalb als sehr gesund. Gleichzeitig können sie unseren Stoffwechsel regulieren und vieles mehr.

Saison haben die leckeren Früchte von August bis Oktober. Feigen eignen sich als gesunder Snack zwischendurch, können in Müslis gemischt oder als Nachtisch verspeist werden. Dabei gibt es über 150 verschiedene Feigensorten. Sie können violette, rot-bräunliche, weiße, gelbe, grüne und sogar schwarze Schalen haben.

Wertvolle Inhaltsstoffe von Feigen

Besonders vorteilhaft: Feigen sind kalorienarm. Auf 100 Gramm kommen nur 60 Kalorien. Zudem versorgen sie uns mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen, darunter Magnesium, Kalium, Folsäure, Phosphor, Biotin, Eisen und die Vitamine A, B1 bis B9, C, E und K.

Frauen und Vegetarier profitieren vor allem vom hohen Eisengehalt. Die A- und B-Vitamine fördern die Sehkraft und den Stoffwechsel. Und Biotin, Folsäure und Magnesium stärken Haare, Nägel und Haut. Gleichzeitig sind Feigen sehr sättigend und können den Magen-Darm-Trakt durch die enthaltenen Ballaststoffe in Schwung bringen. Insbesondere wer unter Verstopfung leidet, kann durch den Feigengenuss auf natürliche Weise etwas dagegen tun. Die enthaltenen winzigen Kerne quellen im Darm auf und sorgen dort zudem für eine gesunde Darmflora.

Achtung: Feigen sind nicht vegetarisch

Vegetarier und Veganer könnten von dem hohen Eisengehalt in Feigen besonders profitieren. Doch die Früchte sind nicht generell vegetarisch. Häufig sind Überreste einer toten Wespe darin enthalten. Feigen sind nämlich eigentlich keine Früchte, sondern Blüten. Zwei Arten von Feigenbäumen werden für die Bestäubung benötigt – die Bocks- und die Essfeige. Während erstere männliche und weibliche Blüten besitzt, ist die Essfeige ausschließlich mit weiblichen Blüten ausgestattet.

Wespen geraten beim Anfliegen und Bestäuben der weiblichen Blüten in Lebensgefahr. Sie können zwar in diese hinein fliegen, kommen jedoch nur schwer wieder heraus. Durch das Enzym der Pflanze werden die toten Wespen zersetzt. Man spürt oder schmeckt also beim Verzehr nichts davon.

Feigen kaufen: Darauf muss man achten

Wenn man frische Feigen kaufen will, sollte darauf achten, dass die Früchte schön weich, aber nicht matschig sind. Am besten macht man die Daumenprobe: Gibt die Frucht bei Druck leicht nach, ist sie perfekt. Wichtig ist auch, dass sich Feigen nicht lange im Kühlschrank halten, sie sollten daher rasch nach dem Kauf verzehrt werden. Die Schale kann bedenkenlos mitgegessen werden, allerdings sollte man die Früchte vor dem Verzehr putzen und waschen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 12. September 2019 um 07:23 Uhr in Gesund leben & ernähren | 121 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: TLC-Diät – für einen gesünderen Lebensstil
Vorheriger Eintrag: Gesunde Pekannuss

Gesundheit

Wellness-News

Back to top