Was kommt im neuen Jahr an Fitness-Trends auf uns zu? Sind einfaches Joggen oder Gewichtheben noch angesagt? Waren es 2017 noch die ruhigeren Bewegungsformen, wie Yoga und Meditation, die voll im Trend lagen, sieht es 2018 bereits anders aus. Das geht zumindest aus einem Bericht des Health-Magazins „Brit + Co“ hervor.

Sport und Spaß werden im kommenden Jahr enger miteinander verbunden. Ziel ist es, die Kalorien auf spielerische Art und Weise zu verbrennen. Mannschaftssportarten, wie Völkerball und Co. stehen daher hoch im Kurs. Einerseits fördern sie soziale Kontakte, andererseits werden sie mit Spaß verbunden, so dass die Motivation für den Sport gesteigert wird.

Streaming-Kurse und Sport mit dem Haustier

Live-Streaming-Kurse sind in der Fitnesswelt keine Seltenheit mehr. Allerdings soll im kommenden Jahr der Fokus auf Kurse für ganze Gruppen gelegt werden. Von zu Hause aus nehmen dabei viele Menschen gleichzeitig an einem Workout teil. Ziel ist es, Sport von zu Hause aus zu treiben, da Zeit ein immer knapper werdendes Gut ist und somit immer mehr Menschen die Chance nutzen, sich im eigenen Heim fit zu halten. Trotzdem hat der Live-Stream eine größere Verbindlichkeit als ein Youtube-Video, das jederzeit gestartet werden kann.

Ein Trend aus 2017 wird sich auch im kommenden Jahr weiter fortsetzen: Sport mit dem Haustier. Ob das Joggen mit dem Hund oder Yoga mit Ziegen, auch 2018 liegt diese sportliche Betätigung voll im Trend. Der Markt hat großes Potenzial, denn auch wenn man fit bleiben möchte, will man dies nicht zu Lasten der eigenen Haustiere. Allerdings ist die Grundvoraussetzung für Sport mit dem Haustier, dass nicht nur der Mensch, sondern ebenso das Tier davon profitiert.

Weitere Fitness-Trends 2018

2018 soll neben den Tieren auch die eigene Familie mehr einbezogen werden, wenn es um Sport geht. So sollen Eltern den Nachwuchs zum Sport mitbringen, was es vor allem Alleinerziehenden erleichtern dürfte, Fitness und Familie unter einen Hut zu bekommen. Beim Laufen können Kleinkinder auf den Rücken geschnallt werden, Sportkurse, die die Fähigkeiten von Kindern und Erwachsenen gleichermaßen fördern und vieles mehr stehen auf dem Plan.

2018 soll auch das Fitnesstracking ein neues Level erreichen. Pulsmessung und das Zählen der Schritte sind zwar immer noch ein Thema, verlieren aber an Bedeutung. So sollen im kommenden Jahr Gentests dabei helfen, ein Sportprogramm aufzustellen, das auf die individuelle körperliche Zusammensetzung ausgelegt ist. Mehr Wohlbefinden und bessere Ergebnisse beim Sport verspricht man sich davon.

Nicht zuletzt liegen Kampfsportarten, insbesondere das Boxen 2018 im Trend. Vor allem Frauen zeigen ein wachsendes Interesse an Kampfsportarten. Mit dem Boxen kann eine Form der Selbstverteidigung erlernt werden, gleichzeitig werden reichlich Kalorien verbrannt und man erhält einen idealen Ausgleich zum stressigen Job.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 04. Dezember 2017 um 09:07 Uhr in Gesund leben & ernähren | 59 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Festlicher Augenaufschlag – so klappt es mit vollen Wimpern
Vorheriger Eintrag: Kokosblütenzucker – der neue Zuckertrend

Gesundheit

Wellness-News

Back to top