Die bekannte und gefürchtete Cellulite oder Orangenhaut betrifft mehr als 80 Prozent aller Frauen. Grund dafür ist, dass das Bindegewebe bei Frauen im Gegensatz zu Männern in lockeren Strängen angeordnet ist. Deshalb können die unschönen Hautdellen hier schneller entstehen. Insbesondere, wenn im Körper ein erhöhter Cortisolgehalt nachgewiesen wird, deutet dies auf eine starke Cellulite hin, die sich entwickeln kann. Denn die Cortisole im Körper regen das Wachstum der Fettzellen an.

Es gibt allerdings auch Mittel und Wege, wie die Cellulite erfolgreich bekämpft werden kann. Darauf kamen Studien aus Italien erstmals schon vor zehn Jahren. Sie wiesen nach, dass der Genuss von Lakritz das Körperfett verringern könne. Grund dafür sei die enthaltene Glycyrrhetinsäure, die aus der Süßwurzel stammt.

Die Süßwurzel selbst besteht zum größten Teil aus verschiedenen Saponinen, eines der wichtigsten Saponine ist dabei die Glycyrrhetinsäure. Unter anderem kann die Glycyrrhetinsäure entzündungshemmende Wirkungen aufweisen, weshalb immer mehr kosmetische Produkte auf den Markt kamen, die Hautirritationen vorbeugen sollten und mit Glycyrrhetinsäure versehen waren. Außerdem kann die Glycyrrhetinsäure die Bildung von Cortisol in der Haut hemmen und somit die Fettzellen verringern. Dadurch besteht die Möglichkeit, schon durch kleine Mengen der Glycyrrhetinsäure etwas für seine Beauty zu tun. Denn sie verändert die Neubildung und das Wachstum von Fettzellen unter der Haut und kann somit bestehende Fettzellen längerfristig verringern. Dabei sind bisher noch nicht einmal Nebenwirkungen bekannt.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 07. September 2011 um 06:44 Uhr in Beauty: Grundlagen | 2880 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Mit TCM gegen Fibromyalgie
Vorheriger Eintrag: Feines Haar braucht Volumen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top