Brennnessell-Haarwasser ist ein bewährtes Hausmittel gegen trockene Kopfhaut, Schuppen und Haarausfall. Verantwortlich für die positiven Wirkungen ist die Brennnessel selbst, die auch als Heilpflanze bekannt ist.

Die mehrjährige einheimische Staude stammt ursprünglich aus Nordeuropa und Asien, mittlerweile wächst sie jedoch fast weltweit. Die Blütezeit der auch als Urtica dioica bekannten Pflanze reicht von Juni bis September. Brennnesseln können zwischen zwei und vier Meter hoch werden. Die Blätter und Stängel sind mit winzigen, steifen Haaren bedeckt, die bei Kontakt brennende Chemikalien freisetzen – daher auch der Name. Die so genannten Brennhaare dienen als natürlicher Abwehrmechanismus gegenüber Schädlingen und Insekten. Bei Hautkontakt wirken die Härchen wie Nadeln, so dass die Chemikalien in die Haut eindringen und den typischen Ausschlag sowie das brennende Gefühl verursachen.

Brennnessel bekannt als Heilpflanze

Obwohl der direkte Hautkontakt mit Brennnesseln alles andere als angenehm ist, hat die Pflanze auch heilende Wirkungen. Schon seit Jahrhunderten wird sie in der Küche und als Heilpflanze eingesetzt. Blätter, Stängel und Wurzeln können zerkleinert und anschließend zu Tees, Cremes und Tinkturen verarbeitet werden. Brennnesseltee sagt man vor allem eine entwässernde Wirkung nach, so dass er bei Nieren- und Harnwegserkrankungen gerne eingesetzt wird. Aber auch bei entzündlichen Gelenkbeschwerden sowie zur Anregung des Stoffwechsels eignet sich der Tee sehr gut.

Brennnessel-Haarwasser und seine Wirkung

Als Haarwasser kann Brennnessel-Extrakt ebenfalls verwendet werden. Es dient vor allem der Behandlung von Schuppen, Haarausfall sowie fettigem Haar. Die Pflanze enthält viele essenzielle Vitamine, wie die Vitamine A, B, C, D und E. Aber auch jede Menge Mineralien, wie Magnesium, Eisen, Kalium und Kalzium sind enthalten, ebenso wie die wertvollen sekundären Pflanzenstoffe.

Zusätzlich sagt man der Brennnessel entzündungshemmende und durchblutungsfördernde Eigenschaften nach. Die Blutzirkulation in der Kopfhaut wird durch das Haarwasser verbessert, die Haarwurzeln können demnach besser mit Nährstoffen versorgt werden. Dadurch wird das Haarwachstum gefördert. Brennnesseln werden deshalb gerne in Lotionen, Shampoos und Haarwasser eingesetzt, die das Haarwachstum beschleunigen und Haarausfall verringern sollen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 04. Mai 2023 um 10:07 Uhr in Beauty: Grundlagen | 368 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Olivenöl für schönes Haar
Vorheriger Eintrag: Rucola – mehr als nur ein Salat

Gesundheit

Wellness-News

Back to top