Als ich das kürzlich erwähnte Forum für Kosmetik-Verrückte “Beauty-Jungkies.de” entdeckte, stöberte ich ein wenig in den Beiträgen und stieß auf Erfahrungsberichte mit der Pflegeserie RANGANA-BIOBIO. Zwar gehören die Produkte des österreichischen Herstellers auch preislich zum Luxus-Segment, doch kann man sich ein sehr günstiges Probeset bestellen, bestehend aus Reinigungsmilch, Gesichtswasser, Intensivpflege-Serum und Gesichtscreme. Ich beschloss, mal einen Selbstversuch zu wagen, doch war ich sehr skeptisch gegenüber dem versprochenen “Wow-Effekt” schon nach der ersten Anwendung - ich bin nämlich alles andere als “kosmetik-verrückt” und benutze nur gelegentlich eine preiswerte Creme aus dem Supermarkt. (Die Haut soll ja nicht ganz verlernen, sich selber zu versorgen).

An sichtbare Effekte glaubte ich nicht wirklich, doch beeindruckte mich die konsequent biologische und alle problematischen Stoffe vermeidende Linie des Herstellers: “Reine Natur statt Chemie, Wirksamkeit statt leerer Versprechungen, optimale Verträglichkeit, Umweltbewußtsein und Respekt vor dem Tier” heißt es in der Werbung. Also mal frischfröhlich die Proben bestellt, nachdem ich auf der Website erst einen Hauttypentest absolviert hatte, um das richtige Set auswählen zu können.

Seit gestern bin ich nun im Besitz der Serie und habe “das erste Mal” hinter mir. Nach der ersten Anwendung hatte ich zwar ein gutes Gefühl auf der Haut, doch als irgendwie “spektakulär” empfand ich die Behandlung nicht. Nach mehreren Stunden im Garten schaute ich dann nochmal interessiert in den Spiegel und staunte nicht schlecht: tatsächlich sind die feinen Fältchen sichtbar geglättet - besonders unter den Augen ist der Effekt sehr deutlich zu sehen. Und das soll sich bei längerer Anwendung noch verstärken - ich bin ja einigermaßen beeindruckt! Und sehr zufrieden, dass die Wirkung nicht mit allergenen oder gar Krebs-verdächtigen Soffen erkauft wird, dass weder Mineralöle noch Formaldehyd Verwendung finden und auf Konservierungsstoffe und Tierversuche ganz verzichtet wird. Die Gläschen muss ich trotzdem nicht im Kühlschrank aufbewahren, sie halten nach dem Öffnen 12 bis 14 Wochen.

Ich glaube, meine allzu Kosmetik-skeptische Zeit ist zu Ende! :-)


# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 22. Juli 2007 um 09:01 Uhr in Beauty: Erfahrungen | 14617 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Hallo Frau Bach,
seit längerem lese ich regelmässig die Posts in Ihrem Wellness-Blog, und ich bin wirklich beeindruckt, vor allem, weil Sie ja anscheinend auch viel recherchieren müssen für Ihre Beiträge.
Vielleicht möchten Sie auch etwas über sich erzählen, wie das im Augenblick so die Runde macht, werfe ich Ihnen jetzt mal ein “Stöckchen” zu. chakrablog.de/2007/07/25/getroffen/
Herzliche Grüße
Dori Kellers

Dori Kellers am Donnerstag, 26. Juli 2007 um 12:44 Uhr

Hallo Frau Bach,
vielen Dank fuer Ihren interessanten Bericht. Ich gehoere auch eher zu der Gruppe, der nicht zu viel Kosmetik Gebraucher. Vieleicht interessiert es Sie, dass man auch mit vielen Produkten aus der eigenen Küche gute Pflegeerfolge erzielen kann. Im Internet habe ich das Portal Ultimatipp.de entdeckt, auf dem ich einige interessante Tipps für Kosmetik aus der Küche gefunden habe.

Lea am Mittwoch, 08. August 2007 um 12:59 Uhr

Hallo,
sehr schön! Hoffentlich mehrere Frauen haben Ihren Artikel gelesen, weil das ist die beste Kosmetik- die selbst gemachte und frisch von der Natur… Schöner Blog, gefällt mir eigentlich sehr. Werde ihn mal empfehlen!

Alles Gute
Gruß Nadine

Nadine am Freitag, 13. November 2009 um 07:34 Uhr

Hallo Frau Bach!

Sehr schön geschrieben, und danke, dass Sie sich für die Natur aussprechen.
Es gibt aber auch gute Hersteller mit spektakulären Resultaten, für alle, die sich ihre Kosmetik nicht selbst mixen können oder wollen.

Teilweise sind die Resultate sicher auch besser, da hier ja eine Menge an Forschung, Entwicklung und Erfahrung dahinterstecken.

lg,
Norbert

Norbert am Mittwoch, 06. Januar 2010 um 15:24 Uhr


Nächster Eintrag: Wohl informiert in den Urlaub
Vorheriger Eintrag: Die besten Sonnenschutzmittel bis Schutzfaktor 10

Gesundheit

Wellness-News

Back to top