Braucht die Nagelhaut jetzt auch noch Pflege? Wenn man aktuellen Trends Glauben schenken mag, ist es so. Das neue Trendprodukt im Beauty Bereich ist die Nagelhaut Creme.  Sie soll für Frauen mittlerweile so unverzichtbar geworden sein, wie der Lippenpflegestift und demzufolge auch überall mit dabei sein.

Doch was bringt eine Creme für die Nagelhaut dem Einzelnen, lohnt sich der Aufwand überhaupt? Experten sind sich einig, dass Nagelhaut Cremes durchaus Sinn machen. Sie sollen einerseits verhindern, dass die Nagelhaut unnötig wuchert, andererseits soll sie, sofern sie mit der Creme behandelt wird, nicht so schnell einreißen, was oftmals mit Schmerzen verbunden ist. Aber auch wenn die Nagelhaut einmal wächst, sollte sie nicht geschnitten werden. Denn das ist nicht notwendig. Stattdessen kann sie mit einem Holzstäbchen nur leicht zurück geschoben werden.

Bei der Wahl der richtigen Nagelhaut Creme empfehlen die Beauty Experten, dass man sich für eine duftende Creme entscheidet. So gibt es Cremes, die auf Zitronenbutter basieren und deren Duft auch mitbringen. Die Cremes selbst werden mit sanften und kreisenden Bewegungen rund um das Nagelbett einmassiert. Übrigens lohnt sich beim Kauf der Preisvergleich, viele Cremes stammen aus den USA und sind dort deutlich kostengünstiger, als hierzulande.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 12. November 2012 um 06:35 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1545 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Diät: Mit 9 Mahlzeiten abnehmen?
Vorheriger Eintrag: Ungewöhnliche Beauty Behandlungen: Nichts für Jedermann

Gesundheit

Wellness-News

Back to top