Das Haar gehört zu den absoluten Schönheitsidealen einer Frau. Es sollte glänzen, viel Schwungkraft haben und stets optimal fallen. Doch leider ist dieses Schönheitsideal nur den wenigsten Frauen mit in die Wiege gelegt worden und so ist es nötig, selbst etwas für gepflegte Haare zu tun.

Wenn die Haare zu Trockenheit neigen, können die folgenden Tipps helfen, die auch von zahlreichen Experten in Sachen Beauty befürwortet werden. So kann trockenes Haar mit Eiweiß besonders gut gepflegt werden. Denn das Eiweiß, das auch in der Milch enthalten ist, ähnelt von seinem Aufbau dem Keratin, das zu den wichtigsten Haarbausteinen zählt. Deshalb eignen sich Shampoos, Spülungen und Kuren, die Proteine enthalten, besonders gut, um trockenem Haar zu mehr Geschmeidigkeit zu verhelfen.

Insbesondere trockenes Haar neigt dazu, spröde zu werden. Es kann dabei schnell überpflegt werden. Sinnvoll ist hierbei die Anwendung von Mitteln, die mit positiv geladenen Polymeren versehen sind. Sie finden gezielt die betroffenen Partien im Haar und reparieren es dort, wo es nötig ist, ohne dem gesunden Haar zu viel Pflege zukommen zu lassen. Ebenfalls kann es bei trockenem Haar sinnvoll sein, regelmäßige Massagen der Kopfhaut vorzunehmen. Dadurch wird nicht nur die Durchblutung angeregt, sondern auch die Talgdrüsen werden aktiviert, so dass sowohl der Glanz des Haares zurückkehrt, als auch dessen Wachstum unterstützt wird.

Genügend Feuchtigkeit ist nicht nur für die Haut von Bedeutung, sondern ebenfalls für das Haar. Gesundes Haar beinhaltet etwa zehn Prozent Feuchtigkeit. Bei trockenem Haar ist dieser Anteil stark verringert. Ihn kann man aber mit Pflegeprodukten, die Meeresmineralien und Algen, sowie Paranüsse, Mandeln oder Kokosnüsse beinhalten, wieder aufbauen. Diese Stoffe versorgen das Haar optimal mit Feuchtigkeit, die Fettsäuren der Nüsse können tief eindringen und so von innen heraus für eine Stärkung des Haars sorgen. Auch die Avocado, aus der man sich selbst eine Maske herstellen kann, dient dazu, das trockene Haar wieder gesund zu pflegen.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 13. Juni 2011 um 06:08 Uhr in Beauty: Grundlagen | 4113 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Toller Artikel! :-) Die Tipps sollte ich mir wirklich zu Herzen nehmen. Ich habe leider durchgehend trockenes Haar, trotz der vielen Spülungen und Kuren die ich verwende. Ich denke, dass Naturprodukte einiges mehr helfen. Sollte man die Avocado einfach so in die Haare hinnein tun oder mit etwas Öl verdüngen?

Anja Meinert am Montag, 07. November 2011 um 19:16 Uhr


Nächster Eintrag: Die Kraft der Rose
Vorheriger Eintrag: Prävention bei Diabetes

Gesundheit

Wellness-News

Back to top