Dass nicht mehr nur vom weiblichen Geschlecht erwartet wird, mit einer gepflegten Erscheinung die Mitwelt zu erfreuen, ist mittlerweile fast schon ein alter Hut. Die Zeiten des ungewaschenen Holzfällerburschen mit Feinripp unter der Cordhose und männlich-herber Ausdünstung sind gottlob vorbei! Die Redaktion des Frauenmagazins LISA wollte es nun genauer wissen und befragte 224 Frauen zwischen 20 und 49, wieviel Pflege sie von Männern erwarten und was sie am Partner stört.

Die Umfrage ergab: 100 Prozent finden Mundgeruch und ungepflegte Zähne unmöglich. 96 Prozent der Frauen erwarten, dass der Partner täglich ein Deodorant verwendet. Für 90 Prozent sind Haare in Männer-Nasen und -Ohren abtörnend und 74 Prozent wünschen sich, dass der Bart ganz ab oder zumindest gepflegt ist. Über ein Drittel der Befragten wünschen sich keine Haare auf Brust oder Rücken.

Dass der Mann nicht schlecht riechen soll, ist selbstverständlich - mir reicht es allerdings auch, wenn er das mit duschen, baden, waschen und wohlriechenden Seifen erreicht. Und dass der Modetrend zur Haarlosigkeit so langsam natürliche Zeichen der Männlichkeit wie Haare auf der Brust verdrängt, find’ ich richtig schade!

(Das Beauty-Team im Hotel zum Kurfürsten hat übrigens auch ein Herz für Männer!)

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 08. Februar 2008 um 08:59 Uhr in Beauty: Grundlagen | 3015 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Haare auf dem Rücken müssen aber echt nicht sein :-)

Ich glaube, dass ein Mann sich entweder von selbst für Beauty- und Kosmetik, Wellness-Anwendungen und so weiter interessiert ... oder gar nicht. Da wird eine Frau höchstens auf Ideen bringen können, aber nie aus einem Naturburschen einen Metrosexuellen machen.

Carola am Freitag, 08. Februar 2008 um 15:33 Uhr


Nächster Eintrag: Auch Fasten “light” tut richtig gut!
Vorheriger Eintrag: JAMEDA sucht Geschichten, die Mut machen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top