Geht es um Wellness, Erholung und Entspannung, wird zunächst die klassische Massage in den Vordergrund gestellt. Allerdings ist diese nicht immer mit Wellness gleichzusetzen, denn das Gebiet umfasst eine unendliche Vielzahl unterschiedlichster Behandlungen und täglich kommen neue hinzu. Dennoch sind die wohl entspannendsten Wellnessanwendungen die klassischen und traditionellen Behandlungen. Zu diesen zählt auch die Sanshui Zeremonie, selbst wenn diese bisher nur wenig bekannt ist.

Bei der Sanshui Zeremonie setzt man vorwiegend auf die fünf Elemente, die schon in der traditionellen chinesischen Medizin eine große Bedeutung haben. Metall, Feuer, Erde, Holz und Wasser, sowie die fünf Sinne des Menschen sind die Grundlagen. Mit Hilfe von einer duftenden und individuell abgestimmten Kräutermischung, den so genannten Vitaromen, wird eine Massage durchgeführt. In dieser Mischung sind außerdem ätherische Öle, wertvolle Blüten, exotische Früchte und seltene Wurzeln enthalten.

Während der klassischen chinesischen Massagetechnik können die Vitarome ihren einzigartigen Duft entfalten und so zusätzlich für Entspannung sorgen. Dabei sollen durch die Massage auch Energieblockaden und Co. gelöst werden. Außerdem werden bei der Sanshui Zeremonie verschiedene beruhigende Klänge im Hintergrund gespielt, die eine weitere Entspannung fördern sollen. Durch verschiedene Lichter und asiatische Tees wird das Wellnessprogramm komplettiert.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 24. Januar 2011 um 10:23 Uhr in Wellness: Behandlungen | 2584 Aufrufe

, , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Warum auch im Dampfbad weniger mehr ist
Vorheriger Eintrag: Mit dem Saunabesuch zum besseren Hautbild

Gesundheit

Wellness-News

Back to top