Vor drei Tagen erlebte ich die erste Erkältung des sich ankündigenden Herbstes: es war eigentlich gar nicht kalt, doch für etwa eine halbe Stunde hatte ich während eines Spaziergangs das Gefühl, zu dünn angezogen zu sein. Das reichte, um mich tags drauf total verschnupft aufwachen zu lassen. Kein Wunder, denn auch Experten bestätigen mittlerweile, dass nicht alleine objektive Messwerte, sondern auch die “gefühlte Temperatur” zu Erkältungen führen können: “Jetzt hat eine wissenschaftliche Analyse von den Biometeorologen Professor Dr. Andreas Matzarakis aus Freiburg und Professor Dr. Panagiotis Nastos aus Athen gezeigt: Die von einem Menschen gefühlte Temperatur (wahrgenommene thermische Umgebung) hat den größten Einfluss auf das Entstehen einer Erkältung. Wer sich schützen will, sollte sich daher nicht nur am Thermometer orientieren, sondern auch seinem eigenen Temperatur- beziehungsweise Wetterempfinden vertrauen” (Quelle: Vita.vita Deutschland)


Wie es um den allgemeinen Erkältungstrend hierzulande gerade steht, kann man jetzt auch auf dem Complex-O-Meter auf erkaeltung-online.de ablesen. Wer mit der Maus über die Karte fährt, bekommt Infos über die Lage in der eigenen Region und dazu auch ein paar Tipps zum Vermeiden von Erkältungen. Mein wichtigster Tipp ist allerdings nicht dabei: Rechtzeitig (also JETZT!) mit regelmäßigen Saunabesuchen anfangen und auf keinen Fall ausgiebiges Abkühlen vergessen! Dann kann uns der Herbst mit seinen krassen Temperaturwechseln nicht mehr viel anhaben.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 10. September 2008 um 11:01 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3019 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Vielen Dank für die tollen Tipps. SO kann ich meiner Erkältung fröhnen. :-)

Marlon am Donnerstag, 23. Oktober 2008 um 19:49 Uhr


Nächster Eintrag: Fitbit überwacht jeden Schritt für ein gesünderes Leben
Vorheriger Eintrag: Gesunde Pflaumen - jetzt zugreifen!

Gesundheit

Wellness-News

Back to top