Pflaumen gibt es derzeit überall, denn hierzulande ist - je nach Sorte verschieden - den ganzen Sommer und bis in den Herbst hinein Erntezeit. Es lohnt sich, die süßen Früchte in der Frischform nicht zu verpassen, denn ihre Inhaltsstoffe sind äußerst gesund: Neben den verdauungsfördernden Ballaststoffen gilt die Pflaume als eine der mineralstoff- und vitaminreichsten Früchte. Vitamin B, C und Zink unterstützen das Immunsystem, das gerade in dieser Zeit besondere Herausforderungen durch schnelle Temperaturwechsel erlebt. Das enthaltende Calzium ist gut für feste Knochen, und Kalium befördert den Zellstoffwechsel und die Entwässerung - ein Grund, warum Pflaumen gern als Bestandteil von Diäten genutzt werden.


Trockenpflaumen, die es das ganze Jahr über gibt, enthalten zwar mehr Kalorien, sind gesundheitlich aber ebenfalls sehr zu empfehlen: Sie liefern die Vitamine, Mineralien und Ballaststoffe in konzentrierter Form und schon zwölf Trockenpflaumen pro Tag sollen ausreichen, um den Cholesterinspiegel merklich zu senken. Darüber hinaus glänzen sie mit dem höchsten Anteil an Antioxidantien, den Früchte zu bieten haben. Studien (z.B. an der Tufts Universität in Boston) haben ergeben,  dass Trockenpflaumen deshalb allen anderen Nahrungsmitteln in Sachen Radikalenabwehr überlegen seien und für die Krebsprävention eine große Rolle spielen.


Ich finde es ja toll, zu lesen, was alles in so einer schlichten Pflaume steckt. Am wunderbarsten finde ich jedoch, dass sie auch toll schmeckt. Das allerdings nur, wenn es sich um ausreichend reife Früchte handelt, weshalb ich mich nicht scheue, das vor dem Kauf mit einem Fingerdruck zu testen!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 09. September 2008 um 13:01 Uhr in Gesund leben & ernähren | 4425 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Auch die “gefühlte Temperatur” kann zu Erkältungen führen
Vorheriger Eintrag: Gibt es gesunde Fertiggerichte?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top