Wer zu tief ins Glas schaut, bekommt die Quittung in der Regel am nächsten Tag. Doch nicht immer muss es ein Kater sein; das Unwohlsein nach einem feuchtfröhlichen Abend kann unter Umständen sogar auf eine Alkoholallergie bzw. -unverträglichkeit schließen lassen.

Sehr empfindliche Menschen können bereits auf ein Glas Wein mit Übelkeit, Hautausschlägen oder Herzrasen reagieren. Allerdings ist eine reine Alkoholallergie extrem selten. Da sich die Symptome sehr ähneln, verwechselt man die Allergie oft auch mit einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen in Wein, Bier und Co., wie etwa Hopfen, Hefe, Weizen, Gluten oder Histamin.

Welche Symptome für eine Alkoholallergie oder eine Unverträglichkeit sprechen, stellen wir im Folgenden zusammen. Wer diese Symptome bei sich nach dem Alkoholgenuss beobachtet, sollte aber schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Im schlimmsten Fall kann der Alkohol nämlich sogar zum allergischen Schock führen. Die Symptome treten dabei in der Regel direkt nach dem  bzw. während des Konsums auf.

Juckreiz, rote Flecken, Herzrasen und Atemnot – viele Symptome sind möglich

Zu den klassischen Anzeichen einer Alkoholallergie gehört die Bildung von roten Flecken im Gesicht, an Hals oder Dekolletee. Ebenso kann Juckreiz auftreten und einen Hinweis darauf liefern, dass der Körper keinen Alkohol verträgt. Diese Anzeichen können sich vor allem beim Genuss von Rotwein zeigen, da er Inhaltsstoffe, wie das Histamin enthält, die einige Menschen nur schwer vertragen.

Darüber hinaus kann es bei einer Unverträglichkeit zu Herzrasen kommen. Zusätzlich wird dieses oft noch von Atemnot begleitet. Unter anderem können dafür die im Alkohol befindlichen Sulfite verantwortlich sein. Diese speziellen Salze sollen etwa Wein länger haltbar machen.

Bauch- und Kopfschmerzen sind weitere Symptome

Starke Beschwerden des Magen-Darm-Trakts schon nach einem geringen Alkoholkonsum können ebenfalls auf eine Histaminunverträglichkeit hindeuten. Übelkeit, Erbrechen, der klassische Blähbauch und Durchfall sind klassische Anzeichen dafür. In diesem Fall ist es besonders wichtig, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit – und zwar nicht in Form von Alkohol, sondern von Wasser – zu versorgen. Schnell kann der Körper durch Erbrechen und Durchfall austrocknen.

Treten die klassischen Kopfschmerzen, die zum Kater gehören, bereits während des Alkoholkonsums auf, kann auch das ein Hinweis auf eine Alkoholallergie sein. Nicht zuletzt kann es zu Schwellungen der Augen, der Zunge und der Nasenschleimhaut kommen, die typisch für viele Allergien sind. Auch Schluckbeschwerden können auftreten. Bei diesen Symptomen ist oft eine Histaminintoleranz der Auslöser. Solche Schwellungen, vor allem, wenn sie im Mund-Rachen-Bereich auftreten, sollten sofort behandelt werden, im schlimmsten Fall können sie nämlich die Atemwege blockieren und die Atmung behindern.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 22. Februar 2021 um 07:26 Uhr in Gesund leben & ernähren | 143 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Kann ich die Sonnencreme aus dem Vorjahr noch verwenden?
Vorheriger Eintrag: Suppen-Genuss in der Fastenzeit

Gesundheit

Wellness-News

Back to top