Sonnenbäder sind in diesen Tagen unsere Lieblingsbeschäftigung. Damit das böse Erwachen aber nicht folgt, ist der richtige Sonnenschutz wichtig. Ein ausreichend hoher Lichtschutzfaktor, das regelmäßige Nachcremen, insbesondere, wenn man im Wasser war und natürlich kein zu langer Aufenthalt in der Sonne sind entscheidend.

Doch einige Körperpartien werden beim großzügigen Eincremen allzu gerne vergessen und das rächt sich später mit einem schmerzhaften Sonnenbrand und ähnlichem. Um dies zu vermeiden, sollten wir folgenden fünf Körperpartien beim Eincremen besondere Aufmerksamkeit schenken.

Lippen und Ohren vor Sonne schützen

Insbesondere die Lippen werden beim Eincremen gerne vergessen, dabei ist die dünne Haut hier besonders empfindlich. Sie hat keine eigene Schutzfunktion und trocknet sehr leicht aus, wenn sie direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Daher sollte etwas Sonnencreme auch immer mit über die Lippen geschmiert oder ein Lippen-Stick verwendet werden, der die Lippen auch gleichzeitig pflegt.

Häufig vergessen, aber mit sehr unangenehmen Folgen, werden die Ohren. Die Form der Ohren macht es schwierig, sie richtig einzucremen und auch der Nachwuchs wehrt sich heftig gegen das Eincremen der Ohren. Dabei ist gerade die Ohrmuschel beim Sonnenbaden der Sonne sehr stark ausgesetzt und ohne ausreichenden Sonnenschutz kann es schnell zu sprichwörtlich glühenden Ohren kommen.

Hände, Füße und Kopf brauchen Sonnenschutz

Dass das Gesicht einen guten Sonnenschutz braucht, ist klar. Doch auch der gesamte Kopf sollte nicht vernachlässigt werden. Der Haaransatz etwa verdient auch etwas Sonnencreme. Natürlich sollen die Haare durch das Cremen nicht fettig werden, doch sie kann man waschen. Der knallrote Streifen am Haaransatz lässt sich nicht einfach weg waschen. Ebenso sollte man den Scheitel vor der Sonne schützen. Hier empfiehlt sich ein transparentes Sonnenschutzspray oder alternativ ein Sonnenhut, der den Kopf vor der Sonne schützt.

Die Hände sind ebenfalls ein beim Sonnenschutz gerne vergessener Punkt, obwohl man meinen müsste, sie seien durch das Eincremen der übrigen Hautpartien bereits mit ausreichend Sonnencreme in Berührung gekommen. Um Pigment- und Altersflecken aber vorzubeugen, sollten die Handrücken und Fingerzwischenräume nochmals intensiv eingecremt werden.

Fehlen noch die Füße, die häufig vergessen werden, bis der Sonnenbrand kommt. Denn der ist an den Füßen besonders schmerzhaft. Fußrücken, Zehen und Zehenzwischenräume brauchen deshalb ebenfalls eine Portion Sonnencreme. Das gilt auch für die Fußsohlen, denn die meisten Menschen wollen ein Sonnenbad auch von ihrer Rückseite genießen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 19. Juli 2018 um 08:33 Uhr in Gesund leben & ernähren | 89 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Matcha Tee – so vielfältig ist er einsetzbar Matcha Tee ist ein echter Booster für die Gesundheit,
Vorheriger Eintrag: Sommerteint dank der richtigen Lebensmittel

Gesundheit

Wellness-News

Back to top