Der Gerstensaft gilt als das Getränk schlechthin für die Deutschen, dabei wird oft unterschätzt, dass Bier noch viel mehr kann. Im Bereich der Beauty ist Bier besonders begehrt und bringt äußerlich angewendet Haut und Haar viel Positives.

Bier in der Gesichtspflege anwenden

Für die Haut kann Bier einiges tun, weshalb es gerne im Rahmen der Gesichtspflege eingesetzt wird. Der enthaltene Hopfen gilt als wichtiger Nährstofflieferant, enthält zahlreiche ätherische Öle und hat eine antibakterielle Wirkung. Insbesondere für fettige Haut ist der Gerstensaft deshalb anzuraten. So lässt sich spielend leicht aus zwei Esslöffeln Bier, einem Esslöffel Apfelessig, Wasser und ein paar Tropfen Teebaumöl eine wohltuende Gesichtsmaske herstellen. Die im Bier enthaltene Gerste sorgt dafür, dass Giftstoffe quasi aus der Haut gezogen werden. Außerdem verhindert sie das allzu schnelle Nachfetten der Haut.

Doch auch bei trockener Haut kann Bier gut verwendet werden. Hier kann eine Maske aus einer zerdrückten Avocado, je einem Esslöffel Bier, Apfelessig, Jojobaöl und Honig hilfreich sein. Sie verleiht der Haut einen echten Feuchtigkeits- und Frischekick. Allerdings sollte die Maske dafür auch eine gute Stunde auf der Haut einziehen dürfen. Anschließend wird sie mit lauwarmem Wasser gründlich abgespült.

Haarpflege mit Bier anreichern

Neben der Hautpflege kann Bier auch für die Haarpflege zum Einsatz kommen. Strapaziertes Haar erhält durch Bieranwendungen wieder mehr Volumen und Geschmeidigkeit. Dafür wird eine einfach herzustellende Bier-Haarmaske eingesetzt. Diese besteht aus einer halben Tasse Bier, zwei Eigelb und etwas Zitronensaft. Wenigstens eine halbe Stunde sollte man die Haarmaske einziehen lassen, bevor man sie gründlich ausspült.

Statt der Kur für das Haar kann man sich auch ein Shampoo mit Bier herstellen. Dafür braucht es je einen Esslöffel Bier und Haarshampoo (möglichst neutral) sowie ein Eigelb. Hier beträgt die Einwirkzeit nur rund zehn Minuten, das anschließende gründliche Ausspülen versteht sich natürlich von selbst. Einmal in der Woche kann man auch eine Bierspülung vornehmen, um dem Haar mehr Glanz zu verleihen. Und keine Sorge: Der typische Biergeruch verfliegt auch ganz schnell wieder.

Bier kann auch innerlich angewendet werden

Zwar kann das Bier auch innerlich angewendet werden, jedoch nur, wenn die einzelnen Inhaltsstoffe eingenommen werden. So gilt die Gerste bereits seit Jahrhunderten als wichtige Heilpflanze und kann, zu einem Brei verarbeitet, den Magen stärken. Aufgrund der vielen enthaltenen Schleimstoffe schützt dieser Gerstenbrei die Magenschleimhaut. Die ebenfalls enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe sorgen für einen optimalen Schutz der Leber.

Statt der klassischen Gerste tun es auch die Bierhefe-Tabletten aus der Drogerie. Diese entsteht bei der Herstellung von Bier und wird isoliert und getrocknet. Enthalten sind eine Vielzahl von B-Vitaminen, Spurenelemente, Mineralstoffe und Aminosäuren. Die Bierhefe steht deshalb auch in dem Ruf, ein optimales Anti-Aging-Mittel zu sein. Sie kann das Haar stärken, die Gesundheit der Haut fördern und für feste Fingernägel sorgen. Ganz nebenbei lässt sich damit Akne bekämpfen und eine Unterstützung beim Abnehmen erreichen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 06. Oktober 2014 um 09:40 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1298 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Was wird aus den Sauna-Anbietern?
Vorheriger Eintrag: Die Balneotherapie im Kurzüberblick

Gesundheit

Wellness-News

Back to top