Düfte beeinflussen uns ganz unmittelbar, nämlich ohne “Umweg” über das Denken. Sie versetzen uns in eine andere Stimmung, lösen manchmal Erinnerungen aus und beeinflussen die Gefühle. Klar, dass dieses Potenzial im Wellness-Bereich intensiv genutzt wird:  Massagen mit aromatisierten Ölen entspannen, beruhigen oder regen an. Über Duftlampen und Räucherstäbchen lässt sich eine angenehme Raumatmosphäre schaffen - und wenn es nötig ist, auch weniger schöne Gerüche vertreiben, wie z.B. die des leidigen Rauchens.


Wenn die Tage kürzer werden und die zunehmende Lichtarmut auf die Stimmung drückt, nutzen wir auch gerne aromatisierte Tees und würziges Gebäck, um uns wieder fröhlicher zu stimmen. Welcher Duft nun welche Wirkung hat, ist ein wahrlich weites Feld: es gibt ja so viele wundervolle Düfte, da ist es schwer, die Übersicht zu bekommen!  Eine sehr hilfreiche Auflistung der jeweiligen Duftwirkung fand im heute im Portal “Wellness und Entspannung”:  Die Seite “Düfte und ihre Wirkung” listet 26 sehr bekannte Duft-Varianten auf und beschreibt in prägnanter Kürze die jeweilige Wirkung auf Stimmung und Gesamtbefinden. Auch die jeweilige Indikation bei unliebsamen Zuständen bis hin zu Krankheiten fehlt nicht!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Samstag, 11. Oktober 2008 um 10:31 Uhr in Wellness: Empfehlungen | 3331 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Macht Männer schlank: der MEN’S HEALTH Abnehm-Coach
Vorheriger Eintrag: Wie gesund sind Frühstückscerealien?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top