Der neue Beauty Trend heißt Dry Brushing und soll für straffere und schönere Haut sorgen. Doch was genau steckt hinter dem Begriff und was kann Dry Brushing für die Haut tatsächlich bewirken?

Der Name lässt schon eine Vermutung zu, worum es sich bei Dry Brushing handelt: Statt der Haare bürsten wir dabei nämlich unsere Haut. Dafür kommen spezielle Massagebürsten zum Einsatz. Die Bürstenmassage findet idealerweise mit kreisenden Bewegungen direkt vor dem Duschen statt. Wichtig dabei ist, dass man die Bürste auf die trockene Haut aufbringt – daher auch der Name Dry Brushing.

Wie funktioniert Dry Brushing?

Dry Brushing lässt sich mit normalen Massagebürsten mit Naturborsten umsetzen. Vor der Dusche wird der gesamte Körper mit kreisenden Bewegungen von den Füßen aufwärts bis zum Herzen massiert. Allerdings ist Vorsicht in empfindlichen Bereichen, wie der Brust, geboten, um etwaige Hautreizungen zu vermeiden. Nach der Behandlung sollte man eine Wechseldusche nehmen, also unter warmem und kaltem Wasser im Wechsel duschen. So wird die Blutzirkulation zusätzlich angekurbelt. Anschließend das Eincremen mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion nicht vergessen und fertig ist das Dry Brushing.

Was bringt Dry Brushing?

Die Trockenmassage beim Dry Brushing regt den Lymphfluss an. Dadurch wird der Körper sozusagen von „innen“ gereinigt. Gleichzeitig stärkt die Massage das Bindegewebe und reduziert somit die gefürchtete Orangenhaut. Selbst Dekolleté und Beine profitieren von der Bürstenmassage. Dort werden abgestorbene Hautschuppen durch die Bürste entfernt und die Haut erstrahlt sprichwörtlich in neuem Glanz.

Der Blutkreislauf wird ebenfalls angeregt, so dass man sich in der Regel nach der Behandlung fit und erfrischt fühlt. Vor der Morgendusche soll das Dry Brushing übrigens besonders effektiv sein, zumal man so einen perfekten Start in den Tag hinlegen kann. Nach etwa einem Monat sollen bereits erste Ergebnisse sichtbar werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 25. Juni 2020 um 06:45 Uhr in Beauty: Erfolge | 67 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Beauty-Tipp: Was gegen statisch aufgeladenes Haar hilft
Vorheriger Eintrag: Super-Food Quinoa – alles, was man wissen muss

Gesundheit

Wellness-News

Back to top