Wenn ich renoviere, denke ich in Sachen Wandfarbe nicht lange nach: Raufaser weiß ist preiswert, oft reicht schon überstreichen und alles ist wieder schön hell. Meine Generation hat die grusligen Blümchen- und Mustertapeten der Altvorderen verworfen und an der Wand die Revolte geprobt, doch mittlerweile ist “Raufaser weiß” schon fast wieder “stockkonservativ” :-). 

Im Zuge des um sich greifenden Wellness-Lebensstils könnte sich das wieder ändern. Auf Decorazione Italiana fand ich den Artikel “Kalk als Wellness-Farbe”, der über die Vorteile einer Kalk-Beschichtung aus dem Blickwinkel optimalen Wohlbefindens in Wohnräumen informiert: ein Anstrich, der ganz auf Tapeten verzichtet und mit der Bürste aufgebracht wird. Seine tuchmatte, edle Optik sieht innen und außen gut aus, doch das Wesentliche sind die gesunden Eigenschaften: Kalk wirkt desinfizierend und fungizid, Schimmelpilz kann darauf nicht   leben. Er bindet Gerüche und ist antistatisch, zudem enthält er keinerlei gefährliche Stoffe wie etwa Biozide, Fungizide oder organische Lösemittel.


Doch der spürbarste Beitrag zum gesunden Wohnen liegt in seiner Feuchtigkeitsbeständigkeit: “Große Temperaturschwankungen, wechselnde Luftfeuchte und Kondenswasserbildung übersteht er schadlos. Deshalb sind Kalkputze und –anstriche ideale Beschichtungen für feuchtigkeitsbelastete Räume wie Bäder, Waschküchen, Keller, etc.  Auch in normalen Wohnräumen nimmt Kalk Feuchtigkeit aus der Luft und gibt sie dann langsam wieder ab – und ist so ein natürlicher Raumluftregulator.”


Bei der nächsten Renovierung meiner Wohnung muss die Tapete dann doch runter - vielleicht geb’ ich dann dem Kalk eine Chance!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 06. Juli 2008 um 13:27 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3000 Aufrufe

, , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Das hatten wir auch geplant - und haben auch Putz genommen, aber nicht den schönen guten Kalkputz mit allen Bio-Faktoren, denn der in diesen Dingen erprobte Malermeister wollte 3.000 Euro für ein einziges Zimmer - PLUS Mwst ...

Nun ja. Vielleicht war Blattgold drin :-)

Auch der normale Putz atmet wesentlich besser, als wenn man einfach nur Rigipsplatten vor alles hauen würde, wie es einige hier unverständlicherweise mit ihren wunderschönen alten Wohnungen gemacht haben.

Carola am Montag, 07. Juli 2008 um 08:06 Uhr

Das mit dem Putz an den Wänden finde ich eine sehr schöne Idee, obwohl ich das bislang noch nicht gesehen habe. Leider funktioniert auch nicht der Link zu der Decorazione Italiana Seite. Vielleicht Frau Bach Bilder von einer Kalkwand einstellen?

Gruß Theodor

Theodor am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 10:40 Uhr

Der Link ist jetzt repariert!

Christiane Bach am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 11:20 Uhr

Vielen Dank Frau Bach, der Kalk an der Wand ist interessant. Können Sie etwas zu den Preisen sagen? Ich meine 3000 Euro wäre für mein empfinden zuviel!

Gruß Theodor

Theodor am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 13:36 Uhr

Ich geh fest davon aus, dass bei dem Preis Echtgold drin war. Wenn man einen ganz normalen Putzuntergrund hat, muss man bei Kalkfarbe mit ca, 20 € /m² rechnen.  Und das muss dann schon ein Riesenzimmer sein bis da 3.000 € zusammenkommen. Außerdem kann man das auch ganz gut selbst hinkriegen. Und die Kalkfarbe kostet dann vielleicht 3-4 €/m².  Wen man allerdings Raufaser auf der Wand hat, muss die erst runter!

Hans am Donnerstag, 10. Juli 2008 um 18:40 Uhr


Nächster Eintrag: Dünengras, Sand, Gischt und Nebel: Biofarben statt Wohngifte
Vorheriger Eintrag: Vom Umgang mit Sorgen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top