Unter dem Titel “Top 10 Massagegeräte: Die zehn beliebtesten Massagemaschinen” veröffentlicht Idealo.de eine “Bestenliste” - bezogen auf die Beliebtheit auf der eigenen Seite.  Auf Platz 1 steht ein “Digitales Elektrostimulationsgerät mit vier selbstklebenden Elektroden, 30 vorprogrammierten Anwendungen und 20 individualisierbaren Programmen”, das für Entspannung und Wohlbefinden sorgen soll.


Da kann ich mich nur wundern, denn so ein Gerät hab’ ich mal geschenkt bekommen und ausprobiert. Nicht nur,  dass das Gefummel mit den Dioden etwas nervt, das Erlebnis hat auch insgesamt nichts von entspannender Massage. Je nach eingestellter Stärke der Impulse reicht das Gefühl vom sehr sanften Kribbeln bis zur heftigeren und eher nervigen Stimulation des Muskels. Immer nur EINES Muskels, klar!  Bei mir liegt das Teil seitdem unbenutzt in der Schublade.


Informativ ist die Liste jedoch allemal. Ich staune, was es mittlerweile so alles an Gerätschaften gibt. Zum Beispiel die “Shiatsu-Sitzauflage mit Timer-Funktion und drei Massagebereichen”, oder die “Massagematte mit zehn Massagemotoren, Infrarot-Wärmeelementen und drei Massage-Intensitäten”.  Soviel Entspannungstechnik war nie - aber nichts von alledem reicht an das Erlebnis einer Massage von Menschenhand heran!  Selber würde ich das Geld also lieber bei kundigen Masseurinnen und Masseuren ausgeben, aber das ist vermutlich auch Geschmacksache (Es soll ja immer noch Menschen geben, die sich genieren, sich massieren zu lassen, genau wie manche deshalb nicht in die Sauna gehen).


Wer mit Massagegeräten Erfahrung hat, ist eingeladen, in den Kommentaren davon zu berichten. Es interessiert mich, ob jemand die Teile auch auf Dauer nutzt - und nicht nur kurz mal nach dem Kauf.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 21. Januar 2009 um 11:41 Uhr | 4064 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Informativ ja, aber meines Erachtens nach, sollten Massagen auf Natur und Natürlichem beruhen.

LG
Daniela

Daniela am Dienstag, 03. November 2009 um 13:18 Uhr


Nächster Eintrag: Mehr Alkohol für die Fitness im Alter?
Vorheriger Eintrag: Studie der Woche: So isst Deutschland

Gesundheit

Wellness-News

Back to top