Erst wollte ich es selber kaum glauben, doch verweist der SPIEGEL auf aktuelle Forschungsergebnisse aus zwei verschiedenen Quellen, die zum selben Ergebnis kommen: Vitaminpillen bremsen die gesundheitsfördernde Wirkung, die wir durch Sport eigentlich anstreben!


Und wie? Nun, die vielfach als sehr nützlich angepriesenen Antioxidantien (Vitamin C und E) unterdrücken tatsächlich die Produktion körpereigener freier Radikale:  hochreaktive Sauerstoffverbindungen wie beispielsweise Wasserstoffperoxid, die die DNA und die Zellmembran schädigen und deshalb als Grund für viele Erkrankungen galten.  Freie Radikale entstehen auch beim Sport, ein Effekt, den die Wissenschaftler jedoch mittlerweile als positiv ansehen. “Kurzfristig gesteigerte Radikalbildung ist langfristig gesundheitsfördernd”, meint Michael Ristow von der Universität Jena. Es steigere nämlich die Empfindlichkeit von Insulin und wirke so dem Risiko entgegen, an Diabetes Typ 2 zu erkranken.


39 Junge Männer hatten im Rahmen der Studie ein vierwöchiges Sportprogramm zu absolvieren: die Hälfte von ihnen nahm täglich Vitamin C und E ein. Es stellte sich heraus, dass die Insulinempfindlichkeit nur bei den Probanden, die KEINE Vitaminpillen eingenommen hatten, verbessert hatte. Vitaminhaltiges Obst und Gemüse hat allerdings keine solchen Auswirkungen, betont der Wissenschaftler: vermutlich sorgten sekundäre Pflanzenstoffe dafür, dass der gesundheitlich positive Trainingseffekt trotz der Vitamine zustande käme.


Mir zeigt das wieder einmal: es ist nicht immer die beste Wahl, sich konsequent nach Empfehlungen zu richten,  die auf der Erkenntnis eines kleinen Details im Stoffwechselgeschehen aufbauen. Das Ganze ist immer mehr als die Teile - und der menschliche Körper ist kein Reagenzglas, dem man nur das Passende zuführen muss. Manchmal ist das sogar das Falsche.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 14. Mai 2009 um 06:51 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2176 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Das ist ja interessant, zumal 2 Studien zu diesem Schluss kommen! Aber es müssen ja nicht immer Vitaminpillen sein. Ich habe gelesen, dass die Mangostan-Frucht sehr gut gegen freie Radikale wirken soll. Ich habe sie aber leider bisher noch nicht im Geschäft entdeckt - oder findet man sie nur im Delikatessengeschäft?

Katharina am Montag, 18. Mai 2009 um 09:39 Uhr


Nächster Eintrag: Wenn Laufen ein Problem ist: Aqua Fitness
Vorheriger Eintrag: Mein Parfum - ein ganzes Blog für die schönen Düfte

Gesundheit

Wellness-News

Back to top