Skin-Food verspricht schöne Haut, weniger Falten und einen frischen Teint. Doch gelingt es wirklich, über die Ernährung das Aussehen zu steuern? Ja, wenn man vorwiegend auf natürliche Lebensmittel setzt, die möglichst wenig verarbeitet sind.

Grundsätzlich ist die Haut das Organ unseres Körpers, was den stärksten Belastungen ausgesetzt ist. Staub, Temperaturunterschiede, UV-Strahlung – das alles geht auf die Haut. Hinzu kommen diverse Pflegemittel, die mit teils aggressiven Zusatzstoffen die Haut verschönern sollen, sie aber in Wahrheit nur zusätzlich belasten.

Wie man die Haut von innen unterstützt

Aber die Haut braucht auch Unterstützung von innen. Mit wertvollen Antioxidantien kann man sie vor Umwelteinflüssen schützen und Omega-3-Fettsäuren können Haut und Haar mehr Spannkraft verleihen. Ganz nebenbei versorgen sie die Haut mit Feuchtigkeit.

All dies kann mit möglichst natürlichen Lebensmitteln auf dem täglichen Speiseplan geschehen. Zusätzlich profitieren wir von fehlenden Nebenwirkungen, wie sie bei chemischen Produkten gang und gäbe sind. Die Figur kann von natürlichen Lebensmitteln ebenso profitieren, wie die Gesundheit und nicht zuletzt lässt sich auch noch Geld sparen.

Eine ungesunde Ernährung, wie sie heute leider allzu oft vorkommt, führt dagegen zu Mangelerscheinungen oder gar Entzündungen. Brüchige Nägel, sprödes Haar, frühere Faltenbildung und ein eher fahl wirkender Teint sind weitere Folgen.

Was steckt in natürlichen Lebensmitteln?

Natürliche Lebensmittel enthalten viele Wirkstoffe, die gut für die Haut sind. In magerem Fleisch, Fisch, Eiern, Kohl und Nüssen, aber auch in Haferflocken und Käse stecken etwa wertvolle Aminosäuren, die unsere Haut mit Feuchtigkeit versorgen und Kollagen aufbauen können. Gleichzeitig wirken sie entgiftend.

Austern, Avocados, Bananen, Brokkoli, Radieschen, Grünkohl, Sesam und Sonnenblumenkerne, Spinat, Linsen und Geflügel enthalten dagegen die B-Vitamine. Sie sorgen für eine geschmeidige Haut und können auch Hautkrankheiten, wie Akne, lindern. Ebenso wichtig ist das Vitamin C, das in Orangen, Kiwis, Mangos, Brokkoli, Paprika oder Radieschen steckt. Mit diesem Vitamin wird das Bindegewebe gekräftigt und gleichzeitig kann man Falten entgegenwirken. Ganz nebenbei unterstützt man damit die Zellregeneration.

Besonders wichtig sind die Omega-3-Fettsäuren, die in Pflanzenölen, Fisch und Nüssen, Avocado, aber auch Chia-Samen enthalten sind. Sie versorgen unsere Haut mit Feuchtigkeit, erhöhen die Spannkraft und sollen sogar entzündungshemmend wirken. Darüber hinaus können Sie Hautrötungen reduzieren und den Zellstoffwechsel ankurbeln. Die Antioxidantien sind dafür bekannt, dass sie freie Radikale einfangen können und der Haut Feuchtigkeit spenden. Gleichzeitig verringern sie Alterserscheinungen der Haut und schützen vor den aggressiven Anteilen des Sonnenlichts. Antioxidantien sind vor allem in Eiern, Kurkuma und grünem Gemüse, aber auch in Mandeln, Pflanzenölen und Sonnenblumenkernen enthalten.

In der Kosmetikindustrie wirbt man schon seit Jahren mit dem Coenzym Q10. Das kann man auf natürliche Weise aus Pistazien, Spinat, Kartoffeln, Zwiebeln, Brokkoli, Sardinen und Avocados beziehen. Es verjüngt das Hautbild, soll Falten reduzieren und ebenfalls vor freien Radikalen schützen. Für eine elastische Haut sorgt Selen. Es schützt gleichzeitig vor Sonnenbrand und ist in Champignons, Reis, Fisch und Spargel, Eiern, Milch, Sesam und Paranüssen enthalten.

Carotinoide können den hauteigenen Sonnenschutz stärken und den Zellstoffwechsel anregen sowie vor freien Radikalen schützen. Sie sind in Tomaten und Paprika, Karotten, Süßkartoffeln, Spinat und Kürbis enthalten. Die entzündungshemmende Wirkung von Zink dürfte mittlerweile allgemein bekannt sein. Aber es kann auch die Zellerneuerung fördern und die Zellen vor Hitze und Kälte schützen. Zink ist vor allem in Vollkornprodukten, Haferflocken, Erdnüssen, Feta, Mohnsamen, Kürbiskernen, Leinsamen und Leber enthalten.

Insgesamt sollte man sich die mediterrane Kost als Vorbild nehmen für eine gesunde, natürliche Ernährung, die auch der Haut gut tut. Wer dann noch viel trinkt, am besten Wasser, der kann seine Haut damit optimal unterstützen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 12. April 2018 um 06:36 Uhr in Beauty: Grundlagen | 139 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Sugar Detox – der neue Wellness-Trend
Vorheriger Eintrag: Magnesiumöl – neuer Trend bei alternativen Behandlungsmethoden

Gesundheit

Wellness-News

Back to top