Zwar gehört Schokolade zu den kalorisch mehr als bedenklichen “Glücklichmachern”, aber Hand aufs Herz: wer will schon GANZ darauf verzichten? Das mussten bisher allerdings alle, die an einer Laktose-Unverträglichkeit leiden und auf Milchprodukte mit Sodbrennen und Magenkrämpfen reagieren. Denn in welchem Supermarkt oder Lädchen an der Ecke findet sich schon laktosefreie Schokolade?


Dass es sie gibt, weiß ich auch erst seit heute, nämlich dank einer Pressemeldung, die die Website www.laktosefreie-schokolade.de vorstellt: “Weit über 100 laktosefreie Schokoladenprodukte mit allen möglichen Sorten finden sich dort. Das Angebot reicht von Schokolade aus Vollmilch, Halbbitter und Zartbitter, ebenso Schokoladenersatz aus Reismilch & Soja.”

Der ungewöhnliche Schoko-Shop wird von der Autorin Sandra Breitenfellner betrieben, die in Weihenstephan (Freising) Ökotrophologie (=Ernährungswissenschaften) studiert hat und sich dann intensiv mit den Nahrungsmittelunverträglichkeiten wie Zöliakie, Laktoseintoleranz, Histaminintoleranz, Milcheiweißallergie, Hühnereiallergie, Fruktoseintoleranz und anderen Allergien und Intoleranzen beschäftigte. Auf ihrer Community-Seite Allergico.net tauschen sich Allergie-Betroffene aus: Kochrezepte, Backrezepte und Rezeptideen können in einem persönlichen Kochbuch gesammelt werden.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Montag, 04. Mai 2009 um 10:33 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3565 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: E-Mail-SPAM: gefährliche Schlankheitspillen
Vorheriger Eintrag: Wachst Du noch oder liebst Du schon?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top