Wer den ganzen Tag im Büro sitzt, seine Wege nur mit Auto, Bahn oder Bus bestreitet, der wird langfristig an Sauerstoffmangel leiden. Doch Sauerstoff ist wichtig, um gesund zu bleiben.

Wenn neben dem Arbeiten in geschlossenen Räumen und den Fahrten mit Auto, Bus und Bahn auch noch weitere Negativ-Faktoren, wie eine unausgewogene Ernährung, Stress, Zeit- und Leistungsdruck hinzu kommen, kann dies verheerende Folgen nach sich ziehen. Diese können sich in Erschöpfung und Schlafstörungen, in Konzentrationsstörungen, Nervosität und auf lange Sicht sogar in chronischen Erkrankungen äußern. Dabei lässt sich sehr einfach etwas gegen den Sauerstoffmangel tun: Man muss nur mehr an die frische Luft und nach draußen.

Warum Sauerstoff so wichtig ist

Den Sauerstoff benötigen wir, um unsere Zellen mit Energie zu versorgen. Auch der Stoffwechsel wird durch ausreichend Sauerstoffzufuhr verbessert. Verstärkt werden kann die Wirkung des Sauerstoffs durch regelmäßige Bewegung an der frischen Luft. Wer die frische Luft draußen einatmet, versorgt damit Gehirn und Organe besser mit dem wichtigen Sauerstoff. Außerdem kann man dadurch die Durchblutung der Lunge fördern, neue Energie tanken und die mentale Stimmung positiv beeinflussen.

Um die Sauerstoffaufnahme im Alltag zu verbessern, sind schon einfache Methoden ausreichend: So kann man das Auto einfach mal stehen lassen, auf dem Weg zur Arbeit mit Bus und Bahn ein oder zwei Stationen früher aussteigen oder die Mittagspause nicht nur zum Schlemmen nutzen, sondern auch einen Spaziergang machen.

Ausdauertraining für bessere Sauerstoffversorgung

Zusätzlich kann ein moderates Ausdauertraining dabei helfen, die Sauerstoffversorgung zu verbessern – natürlich ebenfalls am besten unter freiem Himmel. Outdoor-Sportarten, wie Nordic Walking, Joggen oder Radfahren sind dafür ideal geeignet. Es geht allerdings nicht darum, sportliche Höchstleistungen zu erbringen. Stattdessen sollte man eher auf die Ausdauer setzen.

Experten empfehlen fünf Bewegungseinheiten pro Woche mit einer Dauer von etwa 30 bis 60 Minuten. Alternativ dazu können auch drei mal zehn Minuten ausreichen, wenn das Training in mittlerer Intensität erfolgt. Während des Trainings sollte man sich noch gut unterhalten können. Das gewährleistet eine optimale Sauerstoffzufuhr für die Zellen und schon nach wenigen Wochen dieses Trainings kann man sich über mehr Energie und Leistungsfähigkeit freuen.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 21. Juli 2016 um 06:13 Uhr in Gesund leben & ernähren | 445 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Abnehmen mit Essig – so funktioniert’s
Vorheriger Eintrag: Die richtige Ernährung auch bei sommerlichen Temperaturen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top