Die Ringelblume gehört zu den hochwirksamen Pflanzen und wird gerne eingesetzt, wenn es darum geht, Wundheilungsprozesse zu beschleunigen. Dabei kann die Pflanze auf einen richtigen Inhaltsstoff-Cocktail stolz sein. So können die enthaltenen Saponine besonders gute Ergebnisse beim Abschwellen erreichen, die Carotinoide dagegen fördern die Neubildung von geschädigtem Gewebe und mit den Flavonoiden werden schließlich Entzündungen gehemmt. Die Blüten können den ganzen Sommer über geerntet werden, da die Pflanze immer neue Triebe ausbildet. Am besten werden die Blüten aber erst dann geerntet, wenn sie sich vollständig geöffnet haben.

Aus den Blüten der Ringelblume können viele Hausmittelchen hergestellt werden. Eines der bekanntesten ist die Ringelblumensalbe, die auch die alternative Medizin längst für sich entdeckt hat. Dafür braucht es fünf Teile Olivenöl, je einen Teil Bienenwachs und Kakaobutter, einen Teelöffel Vitamin-E-Acetat und eine gute Hand voller Blüten.

Für die Ringelblumensalbe werden zunächst die Blätter von den Blüten gezupft, klein gehackt und zusammen mit dem Olivenöl in einem Topf erhitzt. Das Ganze darf nun einen Tag lang durchziehen und am folgenden Tag wird die Mischung gefiltert. Jetzt müssen Bienenwachs, Ringelblumenöl und Kakaobutter miteinander vermischt werden. Im Wasserbad wird beides bei 70 Grad Celsius erhitzt. Wenn das Ganze wieder abkühlt, kommt das Vitamin-E-Acetat dazu. Es soll dafür sorgen, dass das Öl nicht ranzig wird. Die so entstandene Salbe bleibt im Cremetiegel abgefüllt gute zwei Monate haltbar.

Sie kann eingesetzt werden, um raue oder wunde Hautpartien zu heilen. Dabei sollte sie aber am besten abends aufgetragen werden, da sie über Nacht die besten Wirkungen entfalten kann. Für die winterliche Anwendung können auch getrocknete Blüten verwendet werden. Die Kakaobutter lässt sich dann durch Sheabutter ersetzen, wodurch die Pflege noch reichhaltiger wird, was im Winter besonders sinnvoll ist.

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 14. März 2012 um 06:31 Uhr | 2375 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Gesünder schlafen: Wellnesshotels machen es möglich
Vorheriger Eintrag: Heilen mit Johanniskraut

Gesundheit

Wellness-News

Back to top