“Man nehme zwölf Monate, putze sie sauber von Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und Neid und zerlege jeden Monat in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat genau für ein Jahr reicht. Jeder Tag wird dann einzeln angerichtet aus einem Teil Arbeit und zwei Teilen Frohsinn und Humor. Man füge drei gehäufte Esslöffel Optimismus hinzu, einen Teelöffel Toleranz, ein Körnchen Ironie und eine Prise Takt. Dann wird die ganze Masse sehr reichlich mit Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.”

Das bemerkenswerte Rezept stammt von Catherina Elisabeth Goethe, die von Wellness, Fitness und Stress-Management noch nichts wusste, gleichwohl aber die Zutaten für ganzjähriges Wohlbefinden treffend formuliert hat. Dass “weiche Faktoren” wie Optimismus und Humor nicht nur angenehm sind, sondern sich auch positiv auf die körperliche “Hardware” auswirken, ist ja lange erwiesen. Die Erkenntnisse fließen neuerdings sogar in die Tests zur Ermittlung des biologischen Alters ein, wie ich anhand des Fitnessrechners auf Platinnetz festgestellt habe:  gute Laune, Zufriedenheit und Freunde, die man häufig trifft, machen die Auswirkungen so manchen falschen Umgangs mit Genussmitteln wieder wett - zumindest werde ich dadurch im Testergebnis biologisch drei Jahre jünger. Ich hoffe mal, der Rechner hat recht!

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Sonntag, 30. Dezember 2007 um 13:52 Uhr in Gesund leben & ernähren | 6177 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Rauchfrei ins neue Jahr?
Vorheriger Eintrag: Populäre Ernährungsirrtümer

Gesundheit

Wellness-News

Back to top