Unter dem Titel “Künstliche BeFRUCHTung” veröffentlicht das Magazin ÖKOTEST in seinem Februarheft die Ergebnisse der neuesten Tests mit insgesamt 300 Vitaminpräparaten. Untersucht wurden zum Beispiel 25 Multimitamin-Tabletten, die häufig mit “A bis Z” bezeichnet werden, um zu signalisieren: hier steckt alles drin, was man an Vitaminen und Spurenelementen so braucht. Leider oft viel zu viel von einzelnen Substanzen, wenn man die Empfehlungen des BfR (Bundesinstitut für Risikobewertung) zugrunde legt. Ebenso sind oft Substanzen enthalten, die in der normalen Nahrung ausreichend vorkommen, wie etwa Eisen, Mangan, Kupfer und Fluorid. Ein Zuviel kann hier zu negativen Effekten bis hin zu Leberschädigungen führen.

Es wundert nicht, dass von den 25 Präparaten nur eines mit “gut” abgeschnitten hat, der Rest fiel komplett durch den Test.

Ebenso gründlich wurden auch Präparate für Kinder und für über 50-Jährige untersucht, sowie Folsäure, Zink- und Magnesium-Pillen. Vitamin-C-Tabletten, Mittel gegen Osteoporose (Calzium + Vitamin D) und Eisenpräparate. Wer also regelmäßig Nahrungsergänzungsmittel nimmt, kann von den Ergebnissen und Warnungen dieses umfangreichen Tests profitieren.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 30. Januar 2008 um 15:46 Uhr in Gesund leben & ernähren | 4399 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Qi-Gong:  Sanfte Harmonisierung der Lebensenergie
Vorheriger Eintrag: Fisch genießen ohne Reue?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top