Es gibt schon ganz schön verrückte Ideen rund um Yoga! Auf Wellnesskomplett bin ich auf eine Variante gestoßen, die ganz gewiss nichts für Einsteiger ist: Tree-Yoga - also Yoga am Baum. Und zwar hängend mit dem genau wie Tree-Yoga selbst patentrechtlich geschützten “Tree-Yoga-Multi-Sling-Kit”. Kopfüber oder auch mit den Füßen abgestützt vollführt man dann Bewegungen, die vielleicht noch ein wenig an Yoga-Asanas erinnern, aber in der Wirkungsweise doch ganz anders sind - ja, anders sein müssen, denn der Körper muss ja fortwährend die Balance am Baum halten und ganz anders agieren als beim Yoga auf der festen Erde.


Dass das Tree-Yoga ein Fallschirmspringer erfunden hat, passt ja immerhin. Vermutlich ist er mal in einem Baum hängen geblieben und hatte beim Schaukeln in den Seilen DIE geniale Geschäftsidee!  Gründete dann treeyoga.org, entwarf den Tree-Yoga-Sling und wirbt auf dem Tree-Yoga-Journal um Kunden.


Sportlichen Menschen macht das sicher Spass, doch die von den Übenden gerühmte Entspannung kann ich mit “Boden-Yoga” durchaus auch haben - sogar “auf die Schnelle”, zum Beispiel mit 10 Sonnengrüßen hintereinander. Und was die Rückenentlastung durch das Hängen in einer Umkehrstellung angeht, so gibts das in einer Soft-Variante beim Orthopäden: dabei wird man an den Füßen leicht nach oben gezogen, hat um die Hüften einen Gurt und kann so anstrengungslos genießen, wie die Wirbelsäule mal ein wenig lang gezogen wird und die einzelnen Wirbel “Luft holen” können.


Wer das ohne Artzbesuch genießen will, kann es sich auch zuhause mit ein wenig Do-it-yourself gönnen: ein fester Deckenhaken, daran ein kleiner Flaschenzug aus dem Baumarkt, Ledermanschetten für die Füße - und schon kann man sich liegend selbst ein wenig hoch ziehen und ganz ohne Baum “rumbaumeln”. (Achtung: wer das nachmacht, tut es auf eigene Gefahr!!! :-)


Vielleicht sollte ich diese Idee ja auch “schützen lassen”...

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 20. März 2009 um 17:40 Uhr in Wellness: Behandlungen | 5281 Aufrufe


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Actimel gewinnt den “goldenen Windbeutel”
Vorheriger Eintrag: Fünf mal 30 Minuten “moderat” bewegen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top