Alljährlich im Sommer kommt die altbekannte Sommergrippe. Sie entsteht häufig, wenn der Wechsel zwischen warm und kalt zu krass ist. Wer also im Sommer stark schwitzt und sich der wohltuenden Kühle der Klimaanlage aussetzt, leidet nicht selten kurze Zeit später unter der Sommergrippe.

Sie äußert sich durch Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, trockene Schleimhäute, Halsschmerzen und Abgeschlagenheit. In der Regel verschwindet die klassische Sommergrippe schon nach wenigen Tagen, spätestens jedoch nach einer Woche. Dennoch sollte der Infekt nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Stattdessen ist es wichtig, dass sie optimal auskuriert wird, bevor man sich wieder seinem Alltag widmet. Dabei können die bewährten Schüßler Salze helfen.

Direkt bei den ersten Anzeichen ist das Schüßler Salz Nr. 3 anzuraten. Es sollten alle fünf Minuten je zwei Tabletten im Mund zergehen, um das Immunsystem wieder auf Trab zu bringen. Zusätzlich eignet sich die Einnahme von vier Teelöffeln Ascorbinsäure, sprich Vitamin C, jeweils zwei Mal pro Tag. Mehr sollte es aber nicht sein, da eine zu hohe Dosierung von Vitamin C zu Durchfall führen kann.

Die ausgetrockneten Schleimhäute lassen sich mit Nasenspülungen behandeln. Salzhaltige Nasenspülungen befeuchten die Schleimhäute und lassen die Beschwerden abklingen. Zusätzlich kann das Schüßler Salz Nr. 4 eingenommen werden, ebenfalls werden hier zwei Tabletten, allerdings drei Mal täglich, eingenommen. Dieses Schüßler Salz sollte solange eingenommen werden, wie das Sekret in der Nase noch wässrig erscheint.

Mit der Nr. 5 der Schüßler Salze können Abgeschlagenheit und Müdigkeit bekämpft werden. Zwei Mal pro Tag, am besten morgens und mittags, sieht die alternative Medizin zwei Tabletten vor. Nr. 7 der Schüßler Salze dagegen ist gegen Kopf- und Gliederschmerzen bestens geeignet. Zehn Tabletten, die in heißem Wasser aufgelöst werden, werden zwei Mal pro Tag in kleinen Schlucken getrunken.

Weiterhin kann das Schüßler Salz Nr. 8 hilfreich bei der Sommergrippe sein, da es den Wasserhaushalt des Körpers reguliert. So kann es ebenfalls gegen die ausgetrockneten Schleimhäute helfen. Idealerweise wird es bereits bei den ersten Anzeichen einer Sommergrippe eingenommen. Zur Entgiftung wird das Schüßler Salz Nr. 6, zur Unterstützung des Immunsystems und nach der Sommergrippe werden die Schüßler Salze Nr. 21 und 26 empfohlen.

Die Schüßler Salze können auch schon im Frühjahr eingenommen werden, etwa als Kur, um der Sommergrippe vorzubeugen. Eine Kur sollte dabei etwa drei bis vier Wochen andauern. Sie ersetzt allerdings nicht die gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft und eine insgesamt gesunde Lebensweise.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 02. Juli 2012 um 05:20 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2647 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Abnehmen mit Pilates
Vorheriger Eintrag: Online-Kauf Kosmetik: So lässt sich sparen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top