Der Trend von Infused Water hat uns längst erreicht. Kein Wunder, erfrischend ist das mit verschiedenen Früchten versetzte Wasser bei heißen Sommertemperaturen allemal. Trotzdem sollte man bei der Lagerung einige Punkte beachten, damit Infused Water nicht zur Keimschleuder wird.

Heiße Temperaturen können bei Infused Water schnell dazu führen, dass sich Keime bilden. In der großen Karaffe präsentiert, wirkt das Trendgetränk nicht nur dekorativ, sondern auch erfrischend. Aber Achtung: Spätestens am nächsten Tag sollte das Wasser in der Karaffe gewechselt werden. Über den Tag kann man zwar frisches Wasser nachfüllen, über Nacht sollte das Infused Water allerdings nicht aufbewahrt werden.

Keime durch Hitze

Auch beim Abstellen der Karaffe über den Tag ist Obacht geboten: Die heißen Sommertemperaturen auf dem Gartentisch richten weniger Schaden an den Früchten an, allerdings kann das Wasser selbst Keime entwickeln. Deshalb lässt sich Infused Water besser im Kühlschrank aufbewahren oder in entsprechenden Kühlkaraffen kredenzen.

Früchte regelmäßig austauschen

Ebenso wichtig ist es, dass die Früchte, die ihre Aromen im Wasser entfalten sollen, nicht zu lange darin liegen. Bei Ingwer und Zitronenscheiben ist das meist kein Problem, da sie sich recht lange halten. Aber Beeren und Kräuter als Zusatz sollten häufiger ausgetauscht werden. Auch hier erhöht sich mit zunehmender Standzeit die Gefahr der Keimbildung.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 15. Juni 2020 um 07:15 Uhr in Gesund leben & ernähren | 186 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Wie gesund ist Kokosöl?
Vorheriger Eintrag: Basilikum als Beauty-Booster?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top