Kinderhaut erreicht erst mit der Pubertät die volle Fähigkeit, zu bräunen und sich mittels Verdickung der obersten Hautschichten gegen die Sonne zu schützen. Da ist Lichtschutzfaktor 30 angesagt, bei sehr hellhäutigen Kindern sogar Faktor 50. Mitten in der Urlaubszeit ein guter Grund für die Stiftung Warentest, 12 Sonnenschutzmittel für Kinder mit LSF 30 unter die Lupe zu nehmen.


Was heraus kam, wundert mich ja doch - zwei der getesteten Produkte waren nämlich weit entfernt von Faktor 30: “Sun Dream Kinder Sonnen Spray von Penny - inhaltsgleich mit Robinsun Sun-Spray Lotion für Kinder von Rewe - erreicht jedoch nur etwa die Hälfte. Das ist gefährlich. So droht der Sonnenbrand früher als erwartet. test-Qualitätsurteil: „Mangelhaft“. Die anderen Produkte halten den aufgedruckten Lichtschutzfaktor ein.”


Man kann sich also nicht mal mehr auf solche, vermeintlich objektiv bestimmbaren und glasklaren Angaben verlassen! Was mir auch neu war: der Schutz vor UVA-Strahlen soll mindestens ein Drittel des Schutzfaktors für UVB erreichen - auf einigen Produkten finden Verbraucher deshalb jetzt das “UVA-Log” für ausgewogenen Sonnenschutz. Zwei der getesteten Produkte erfüllten diese Anforderung nicht und wurden deshalb schlechter bewertet.


In kompakter Form stehen die Test-Ergebnisse online - wer es genauer wissen will, kann sich die Lang-Fassung für 50 Cent herunter laden.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Samstag, 09. August 2008 um 09:22 Uhr in Prävention | 2131 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Neues Gesundheits-Blog: Topfruechte.de
Vorheriger Eintrag: TCM-Küche: die fünf Geschmacksrichtungen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top