Wie vorgestrig ich mir doch manchmal vorkomme: Immer noch kämme und bürste ich mir die Haare mit altertümlichen, weder elektrisch noch digital aufgerüsteten Gerätschaften!

Das muss nicht so bleiben, wie ich bei www.hairbeam.de erfahre.  Der neue Hairbeam Laserkamm ist für die “haarkosmetische Behandlung” zuhause geeignet und kann für schlappe 49,- Euro monatlich im ansprechenden Designerkoffer gemietet werden(Mindestmietzeit: 6 Monate!). 

Zur Wirkungsweise heißt es: “Durch fünf Spezial-Lichtleiter dringt das Laserlicht während des Kämmens durch das Haar und entfaltet seine stimulierende Wirkung direkt auf der Kopfhaut. Eine Behandlung mit dem HairBeam Laserkamm steigert die Durchblutung der Kopfhaut, versorgt die Haarwurzeln mit neuer Energie und verbessert die Haarstruktur und das Versorgungssystem der Haare. Durch diese natürliche Stimulierung wird die Kopfhaut nachhaltig regeneriert. Fettige oder trockene Kopfhaut kann reguliert und feines, dünnes Haar gekräftigt werden. Auch bei Schuppen und anderen Kopfhautproblemen können erstaunliche Erfolge erzielt werden.”

“Können….” - nun ja: ob ein bloßes “kann helfen” die 249,- Euro fürs halbe Jahr wert ist, möge jede potenzielle Kundin für sich entscheiden. Ausprobieren würde ich das Teil ja mal, aber ein bisschen Durchblutungsförderung erreiche ich auch durch eine schöne Kopfmassage der gar nicht Laser-gestützten Fingerkuppen meiner Frisörin - oder ich lege gar selbst Hand an!! Bin halt hoffnungslos altmodisch…

 

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Freitag, 27. Oktober 2006 um 09:12 Uhr in Beauty: Erfahrungen | 6054 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Farblicht-Therapie im Biosaunarium
Vorheriger Eintrag: Kürbis - nicht nur zu Halloween gesund!

Gesundheit

Wellness-News

Back to top