Rote Augen haben viele Ursachen, die einen sind harmlos, die anderen gehören unbedingt in ärztliche Behandlung. Häufig sind Aufenthalte in verqualmten Räumen, lange Sitzungen vor dem Computer oder die durchzechte Nacht Grund für rote Augen. In diesen Fällen können Hausmittel Abhilfe schaffen. Allerdings kann auch eine ernsthafte Erkrankung, wie etwa eine Bindehautentzündung hinter den geröteten Augen stecken.

Insbesondere bei roten Augen, die auch das Sehvermögen beeinträchtigen oder mit starkem Juckreiz einhergehen, ist jedoch ärztlicher Rat einzuholen, sollten die Beschwerden sich nicht zeitnah bessern. Der Juckreiz sorgt nämlich für ein ständiges Reiben der Augen, wodurch diese durch den anhaltenden Kontakt mit den Händen weiteren Keim- und Bakterienbelastungen ausgesetzt sind. Dadurch wiederum kann es zu Entzündungen oder Infektionen kommen, die unbedingt in ärztliche Behandlung gehören.

Sind die roten Augen hingegen nur die Begleiterscheinung einer langen Nacht, dann können Heilkräuter helfen. Die alternative Medizin empfiehlt hierbei Lavendel und Augentrost. Die Kräuter sind in jeder Apotheke günstig erhältlich. Eine Handvoll Kräuter wird mit heißem Wasser übergossen. Der Sud darf etwa zehn Minuten ziehen. Zwei kleine Tücher oder Läppchen aus Baumwolle werden anschließend im Sud getränkt. Nach dem Auswringen können sie auf die Augen gelegt werden. Etwa fünf Minuten Behandlungszeit sollten ausreichen, um sich Linderung zu verschaffen. Übrigens kann diese Behandlung auch mehrmals täglich durchgeführt werden. Sollten sich die Beschwerden innerhalb von 24 Stunden jedoch nicht bessern, ist auch hier ein Arzt aufzusuchen.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 08. April 2013 um 06:27 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2145 Aufrufe

, , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Welche Beauty Empfehlungen Humbug sind
Vorheriger Eintrag: Mit Spaß bei der Arbeit – so kann man sich motivieren

Gesundheit

Wellness-News

Back to top