Schaut man ein wenig über den Tellerrand hinaus, ergeben sich oft völlig neue Blickwinkel. Das gilt auch für Behandlungen auf der Beautyfarm. In China soll jetzt eine neue Methode namens Huǒ Liáo genutzt werden, um der natürlichen Hautalterung entgegen zu wirken. Ziel ist es, damit die Zellerneuerung zu unterstützen.

Dafür wird den Kundinnen ein in Alkohol und einem weiteren Elixier getränktes Tuch aufs Gesicht gelegt. Dieses wird anschließend in Brand gesetzt. Was das zusätzliche Elixier genau ist, wollen die Beautysalons natürlich nicht verraten. Sie sind aber sicher, dass Leib und Leben der Kunden sicher sind. Denn gerade dieses geheimnisvolle Elixier soll dafür sorgen, dass sich die Haut lediglich erwärmt, nicht jedoch verbrennt.

Im alten China, so heißt es weiterhin, würde diese Methode auch zur Bekämpfung von Erkältungen eingesetzt und nicht zuletzt solle sie gegen Fettleibigkeit wirken. Hierzulande wird der Trend kontrovers diskutiert. Zu hoch seien die Gefahren für die behandelten Kunden, zu wenig bekannt sei die Methode. Auch die Kosmetikerinnen in China räumen ein, dass Gefahr für Leib und Leben bestünde, allerdings nur dann, wenn die Behandlung nicht von einem ausgebildeten Experten durchgeführt würde. Dennoch raten westliche Experten davon ab, sich einer solchen Schönheitsbehandlung zu unterziehen. Insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass es mittlerweile so viele andere, erprobte und ungefährliche Maßnahmen gibt, die Hautalterung zu bekämpfen, wird die Feuerbehandlung eher kritisch betrachtet.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Mittwoch, 17. April 2013 um 06:32 Uhr in Beauty: Grundlagen | 1867 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Diabetiker dürfen auf Kostenübernahme für Akupunktur hoffen
Vorheriger Eintrag: Augentrost tatsächlich für die Augen nutzen?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top