Bei kostenlosen E-Books bin ich erstmal skeptisch: oft handelt es sich um inhaltsleere, aber auf viele Seiten verteilte Anpreisungen kostenpflichtiger Dienstleistungen und Kurse, die dem Interessenten auf diese Art untergejubelt werden. Und wer liest schon gerne 20 Seiten Werbetext?

Trotzdem hab’ ich mir Tobias Selbs E-Book “Warum Fertigprodukte dick machen” vom Blog mit dem schönen Namen “Kilo Leicht” herunter geladen - und ich bin angenehm überrascht. Auf 26 Seiten vermittelt der Autor alles Wissenswerte über die dick machende Wirkung von Fertiggerichten, die so intensiv und “rund” schmecken, dass einem das selbst Gekochte ein wenig fad vorkommt. Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Säurungsmittel, Zusatzstoffe in Brot und Brötchen, Süßstoffe - im Einzelnen sind das nicht direkt schädliche Inhaltsstoffe, doch beeinflussen sie allesamt den Stoffwechseln in einer Weise, die dazu führt, dass wir mehr essen, intensiver verdauen und also dicker werden. Und zwar auch dann, wenn - wie es heute viele Verbraucher tun - auf den Fett- und Zuckergehalt der jeweiligen Produkte geachtet wird!

Natürlich ist das, was man da liest, nicht wirklich neu, doch hat es einen stark motivierenden Effekt, es mal wieder in so “geballter Form” gesagt zu bekommen. Ich werde jetzt - und das schreibe ich nicht nur so hin! - in die Küche gehen und alle Fertigprodukte, Salatsoßen, Tütensuppen und ähnliches entsorgen. Es geht mir nämlich schon lange auf die Nerven, dass ich für mein Empfinden gar nicht so viel “Sündhaftes” esse und trotzdem dauernd ein paar Kilo zuviel mit mir herum schleppe. Im E-Book konnte ich mal wieder die genauen Zusammenhänge lesen (unterfüttert mit wissenschaftlichen Untersuchungen), die zu diesem Phänomen führen - und ich habe es satt!

Einen nicht geringen Teil des E-Books widmet der Autor der verbreiteten Ansicht, man habe ja viel zu wenig Zeit, um Dinge selbst frisch zuzubereiten. An Einzelbeispielen wird einem vor Augen geführt, dass das so nicht stimmt. Es ist wirklich kein großer Unterschied, ob ich die Salatsoße aus der Packung anrühre oder ein wenig Essig und Öl mit Kräutern, Salz und Pfeffer zubereite. Und wenn ich Brot und Brötchen im Bioladen OHNE ZUSATZSTOFFE kaufe, macht das schon gar keinen Unterschied in Sachen Zeitaufwand.

Hier geht es zum Download von “Warum Fertigprodukte dick machen”.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 05. Juni 2008 um 08:22 Uhr in Gesund leben & ernähren | 3344 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Nori, Wakame, Kombu - Speisealgen für Schönheit und Gesundheit
Vorheriger Eintrag: Informativ: Snack-Checks von BRIGITTE

Gesundheit

Wellness-News

Back to top