Die Trinkkur ist aus einem Wellnessurlaub heute kaum mehr wegzudenken. Dass der Mensch möglichst viel trinken sollte, dürfte mittlerweile Jedermann bewusst sein. Allerdings zählen Wasser und Flüssigkeiten aus Kaffee, Tee, Obst, Gemüse, verschiedenen Säften und Limonaden nicht zu den Getränken, die geeignet sind, um den Wasserbedarf zu decken.

Dies wird auch im Wellnesshotel klar. Denn hier werden verschiedene Heilwässer, meist aus der vor Ort befindlichen Heilquelle, angeboten. Auch einfaches Wasser, das mit Sole versetzt wird, ist möglich. Das Wasser, welches in der Trinkkur geboten wird, bietet die Möglichkeit, endlich gesund zu leben und abzunehmen. Denn Grundvoraussetzung hierfür ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Dabei wird durch verstärktes Trinken auch die Möglichkeit geboten, den Hunger zu bekämpfen. Die Heilwässer aus der Trinkkur im Wellnessurlaub enthalten sehr viele Vitamine und Mineralstoffe. Wird nicht ausreichend oder nur das Falsche getrunken, meldet sich der Körper mit einem Hungergefühl. Dabei werden aber gar keine Nahrungsmittel, sondern vielmehr Mineralstoffe und Vitamine verlangt. Aus diesem Grund kann derart angereichertes Wasser den Hunger bekämpfen.

Es kann jedoch bei der Trinkkur auch zu Nebenwirkungen kommen. Zwar werden heute nicht mehr solche Mengen auf dem Plan stehen, wie es einst der Fall war, da diese einfach unrealistisch und auch nicht empfehlenswert sind, kurzfristig lässt sich die Flüssigkeitszufuhr aber über das übliche Maß von zwei bis drei Litern täglich erhöhen. Durch diese erhöhte Flüssigkeitszufuhr kann es zu Problemen kommen, bis der Körper sich daran gewöhnt hat. Dies können Verdauungsprobleme sein, da die erhöhte Flüssigkeitszufuhr abführend wirkt. Aber auch Herz und Kreislauf können belastet werden, wenn hier bereits Erkrankungen bestehen. Jedoch geben sich die Beschwerden wieder, sobald der Körper sich an die erhöhte Flüssigkeitszufuhr gewöhnt hat. Dennoch sollten sich die Urlauber vor ihren Ferien an der Mosel oder anderswo ärztlich untersuchen lassen, wollen sie eine Trinkkur durchführen.

Diese hilft übrigens nicht nur beim Abnehmen, sondern kann auch körperliche Leiden lindern, etwa Probleme mit den Harnwegen. Wer häufig unter Blasenentzündungen leidet, kann diese mit einer Trinkkur verkürzen. Durch die vermehrte Flüssigkeitszufuhr werden Giftstoffe und Bakterien schneller ausgeleitet, eine bestehende Entzündung kann so früher ausheilen. Sulfatwasser eignet sich bei einem erhöhten Cholesterinspiegel und Solewasser ist besonders gut geeignet, um Gelenkbeschwerden entgegen zu wirken.

Da die Trinkkur aber einige Nebenwirkungen haben kann, sollte sie immer im Wellnessurlaub begonnen werden. Unter Anleitung erfährt man, welches Wasser bei den eigenen Beschwerden geeignet ist und wie hoch die Flüssigkeitszufuhr ausfallen sollte.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 12. Juli 2010 um 11:45 Uhr in Gesund leben & ernähren | 5752 Aufrufe

, , , , , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Steinöl im Wellnessbereich
Vorheriger Eintrag: Aloe Vera – schon den Ägyptern bekannt

Gesundheit

Wellness-News

Back to top