Lästige Haare an den Beinen sind ein Graus für viele Frauen, das tägliche Rasieren ist an der Tagesordnung. Doch auch wenn die Beine noch so glatt rasiert werden, hält das Ergebnis oft nicht länger als 24 Stunden an. Dann kommen die lästigen Stoppeln zum Vorschein.

In der kalten Jahreszeit ist die Haut zudem sehr trocken und juckt stark. Wer dem Drang nachgibt und kratzt, leidet nicht selten unter blutigen, offenen Stellen. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks, mit denen die frisch rasierten Beine zumindest ein paar Tage länger glatt bleiben.

Peeling hilft gegen schnelle Stoppelbildung

So kann man vor der Rasur ein Peeling auftragen. Dieses entfernt die abgestorbenen Hautschuppen, was bei der Rasur für deutlich bessere Ergebnisse sorgt. Schließlich hindern die abgestorbenen Hautschuppen den Rasierer daran, direkt über die Haut zu gleiten und die Haare möglichst kurz abzurasieren. In der Folge pieksen die Stoppeln bereits einen Tag später wieder durch die Strumpfhose.

Allerdings sollte das Peeling nicht um jeden Preis durchgeführt werden. Empfindliche Haut, die leicht zu Reizungen neigt, kann mit Peeling und anschließender Rasur überfordert werden. Deshalb ist es bei empfindlicher Haut besser, die abgestorbenen Hautschuppen nur mit einem feuchten Schwamm zu entfernen.

Warme Klinge für bessere Rasur

Die Rasierklinge schneidet besser, wenn sie möglichst heiß ist. Daher wird geraten, sie spätestens nach drei Zügen wieder unter heißes Wasser zu halten. Eine Alternative ist es, den Rasierer vor der Rasur für einige Minuten in heißes Wasser zu legen. Voraussetzung für eine gründliche Rasur ist allerdings, dass die Klingen regelmäßig ausgetauscht werden. Nur so können die Beine wirklich glatt rasiert werden. Stumpfe Klingen sind dagegen ein absolutes NoGo.

Ebenfalls sollte immer gegen die Wuchsrichtung rasiert werden. Vielfach wird dennoch entgegen dieser Empfehlung rasiert, um Hautirritationen zu vermeiden. Dabei kann das Haar jedoch bei einer Rasur in Wuchsrichtung nicht knapp über der Haarwurzel erwischt werden, so dass die Stoppeln deutlich schneller nachwachsen. Rasierpickelchen lassen sich mit scharfen Klingen und einer milden Creme nach der Rasur dann dennoch vermeiden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 27. November 2017 um 08:38 Uhr in Beauty: Erfahrungen | 71 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, , ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Kokosblütenzucker – der neue Zuckertrend
Vorheriger Eintrag: Warum es nicht lohnt, zu Hause zu bleiben

Gesundheit

Wellness-News

Back to top