Die Akupunktur ist ein klassischer Teilbereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Mittlerweile werden die Nadeln jedoch auch in der Schulmedizin zum Teil ergänzend eingesetzt.

Insbesondere bei der Linderung von Schmerzen spielt die Akupunktur eine große Rolle, vor allem, wenn sie bereits chronisch sind. Akupunktur kann gute Erfolge bei Kopfschmerzen, Gelenk- und Rückenschmerzen erzielen und wird ebenfalls gerne bei Stress, Allergien, beim Abnehmen, der Rauchentwöhnung sowie in der Schwangerschaft und bei der Geburtsvorbereitung eingesetzt.

Akupunktur beim Abnehmen

Häufig nutzt man die Kraft der Akupunktur, um den Abnehmprozess zu fördern. Vor allem, wenn vermeintlich erfolgversprechende Diäten erfolglos bleiben und Heißhungerattacken bereits erreichte Erfolge wieder zunichtemachen, kann die Akupunktur eingesetzt werden.

Vor allem am Ohr finden sich wichtige Akupunkturpunkte, die beim Abnehmen unterstützen können. Von dort aus ist der Weg zum Gehirn am kürzesten und damit am effektivsten. So sollen die Nadeln, die im Ohr platziert werden, zu einem lang anhaltenden Sättigungsgefühl führen, die Fettverbrennung beschleunigen und den Stoffwechsel anregen.

Akupunktur als Stresskiller?

Ebenfalls kann andauernder Stress, ob privater oder beruflicher Natur, Probleme mit sich bringen. Sowohl auf den Körper, als auch auf den Geist kann sich dies auswirken. So haben Forscher mittlerweile herausgefunden, dass die Akupunktur bei Symptomen von chronischem Stress helfen kann. Werden die Nadeln gesetzt, kann Stress abgebaut werden. Gleichzeitig werden Blockaden gelöst und die Energie soll wieder wie gewohnt fließen können. Allerdings kann die Akupunktur nur die Symptome behandeln, die Stressauslöser muss man selbst eliminieren.

Auch bei Allergien soll die Akupunktur helfen. Kommt es zu einer allergischen Reaktion, wird das Immunsystem aktiviert und reguliert. Der Schlüssel zur Behandlung von Allergien ist ein funktionierendes Immunsystem. Wenn das gegeben ist, kann sich das Ausmaß der Symptome ebenso verringern, wie die Häufigkeit, in der diese auftreten. Vor allem bei Heuschnupfen konnte die Akupunktur bereits gute Erfolge verzeichnen.

Akupunktur in der Rauchentwöhnung

Große Erfolge hat man mit der Akupunktur auch bei der Rauchentwöhnung erzielt. Genau wie beim Abnehmen befinden sich die wichtigsten Akupunkturpunkte bei der Rauchentwöhnung im Ohr, da der Weg bis zum Gehirn sehr kurz ist. Wenn die Nadeln gezielt gesetzt werden, kann einem die Lust aufs Rauchen vergehen. Gleichzeitig sollen die Probleme, die beim Entzug auftreten, wie Unlust und Antriebslosigkeit, gelindert werden. Gleiches gilt für klassische Symptome, wie etwa den Raucherhusten.

Während der Schwangerschaft und in der Vorbereitung auf die Geburt, aber auch schon beim Kinderwunsch kann die Akupunktur ebenfalls hilfreich sein. Die Nadeln sollen unter anderem bei klassischen Schwangerschaftsbeschwerden, wie Sodbrennen, Rückenschmerzen, Schlaflosigkeit und Wasserbeinen helfen. Während der Geburt sollen die Nadeln dabei helfen, den Muttermund weicher zu machen und die Dauer der Geburt zu reduzieren.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 08. April 2021 um 06:03 Uhr in Medical Wellness: Therapieformen | 29 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Vorheriger Eintrag: Rainbow Nails – der neue Beauty-Trend fürs Frühjahr

Gesundheit

Wellness-News

Back to top