Sommerzeit ist Wasserzeit. Ob auf Reisen oder in den heimischen Schwimmbädern: in den Ferien wird gerne geplanscht, gepaddelt und geschwommen. Besonders im Urlaub ist Entspannung im Wasser oder Wassersport angesagt, egal ob am Meer oder im hoteleigenen Pool. Wasser gehört für viele Menschen einfach dazu, wenn es um erholsame Sommerferien geht.


Doch nicht jeder Erwachsene kann schwimmen. Viele haben es als Kind schon nicht richtig gelernt. Oder sie haben einmal eine negative Erfahrung gemacht und sich danach nicht mehr ins Wasser getraut. Vor allem ältere Menschen, die Kriegs- oder Nachkriegesgeneration,  hatten in ihrer Jugend wichtigere Dinge, um die sie sich kümmern mussten. Und manche meinen auch einfach, das Schwimmen durch zu wenig Übung verlernt zu haben. Insbesondere im Urlaub fühlen sie sich dann nicht sicher genug, um mit mehr als nur den Füssen ins Wasser zu steigen.


Eines ist in dem Zusammenhang vielleicht wichtig zu wissen: Schwimmen kann man lernen, und zwar in jedem Alter. Inzwischen gibt es fast überall spezielle Schwimmkurse für Erwachsene, in denen man sein Wissen auffrischen und unter geschulter Anleitung üben kann. Ebenso ist es natürlich möglich, sich das Schwimmen von Grund auf zu erarbeiten. Dabei wird auch auf eine möglicherweise bestehende Wasserscheu oder gar panische Angst eingegangen und diese schrittweise abgebaut. Es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Schritt zu machen, selbst wenn es am Anfang vielleicht ein wenig schwer fällt.


Denn Schwimmen ist gesund, es ist sogar eine der gesündesten Sportarten überhaupt. Beim Schwimmen werden so gut wie alle Muskelgruppen des Körpers angesprochen, es bietet also ein umfassendes Training des gesamten Bewegungsapparats. Allein die vielen verschiedenen Schwimmtechniken: Brust-, Rücken- und Kraulschwimmen, da ist für jeden das Richtige dabei. Schwimmen ist darüber hinaus ausgesprochen gelenkschonend und daher besonders auch für etwas gewichtigere Menschen geeignet. Außerdem trainiert es die Atmung und regt das Herz-Kreislauf-System an. Damit steht fest, dass regelmäßiges Schwimmen den heutzutage so häufig vorkommenden Herz-Kreislauf-Erkrankungen entschieden entgegenwirkt.

Die positiven Aspekte des Schwimmens sind unverkennbar, aber eines ist wohl am wichtigsten: Schwimmen macht vor allem einfach nur Spaß.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 30. Juni 2009 um 16:15 Uhr in Gesund leben & ernähren | 6224 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Ja, leider ist es so das auch viele Erwachene noch nicht schwimmen können ...

Mike am Samstag, 08. Mai 2010 um 11:00 Uhr


Nächster Eintrag: Fitness: 100 Liegestütze in sechs Wochen
Vorheriger Eintrag: Smoothies: nicht immer nur aus Früchten

Gesundheit

Wellness-News

Back to top