Der Husten ist in der kalten Jahreszeit für viele Menschen ein dauerhafter Begleiter. Dabei kann man ihm mit vielen natürlichen Mitteln sehr gut begegnen. Unter anderem hilft Thymian gegen Husten, da er den Schleim löst und gleichzeitig die Krankheitserreger bekämpft.

Thymian wurde im Jahr 2006 sogar zur Arzneipflanze des Jahres gekürt. Das Kraut hat sich als wirksam und verträglich bei allerlei Atemwegserkrankungen bewährt und auch in der Apotheke findet sich Thymian als Zutat bei vielen Hustenbonbons und Hustensäften. Selbst hergestellter Thymiantee wirkt allerdings genauso gut und ist deutlich preiswerter.

Wie Thymian Schleim bei Husten löst

Thymian löst den Schleim bei Husten vor allem aufgrund der Inhaltsstoffe. Zu ihnen zählen die ätherischen Öle Thymol und Carvacrol sowie die Gerbstoffe, die Flavonoide und die Triterpene. Die Drüsenzellen in den Schleimhäuten der Atemwege werden durch Thymian angeregt, so dass sie ein dünnflüssiges Sekret abgeben. Dadurch verflüssigt sich auch der in den Bronchien festsitzende Schleim und kann dadurch besser abgehustet werden. Außerdem werden die Flimmerhärchen zu einer verstärkten Tätigkeit angeregt, was wiederum dazu führt, dass der Schleim besser abtransportiert werden kann.

Weitere Wirkungen von Thymian bei Husten

Darüber hinaus kann Thymian krampflösend wirken. Bei Keuchhusten und Asthma wird das Kraut deshalb zur unterstützenden Therapie eingesetzt. Bei Lungenentzündungen kommt Thymian ebenfalls zur Anwendung, da das Kraut als antibakteriell und entzündungshemmend gilt. Er kann sowohl die Entzündung als solches, als auch die Krankheitserreger bekämpfen.

Die richtige Anwendung von Thymian bei Husten

Der Thymiantee ist die klassische Anwendung von Thymian gegen Husten. Er lässt sich sehr einfach zubereiten, so dass lediglich getrockneter Thymian benötigt wird. Zwei Teelöffel davon werden pro Tasse mit heißem Wasser übergossen. Die Ziehzeit sollte bei zehn Minuten liegen. Die aus der Tasse aufsteigenden Dämpfe können eingeatmet werden und bewirken bereits erste Linderung der Beschwerden. Mit Honig kann der Tee bei Bedarf gesüßt werden. Wenigstens drei Mal täglich sollte eine Tasse des Thymiantees in kleinen Schlucken getrunken werden. Zusätzlich kann der Tee zum Gurgeln bei Husten genutzt werden.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 13. November 2017 um 09:24 Uhr in Gesund leben & ernähren | 58 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Wellness-Trend Eukalyptus-Dusche
Vorheriger Eintrag: Wie die Schrothkur helfen kann

Gesundheit

Wellness-News

Back to top