Die ursprünglich in Japan entstandene Kryo-Therapie wird auch hierzulande immer bedeutender. Mittlerweile wird sie nicht mehr nur in der Sportmedizin angewandt, sondern es gibt auch zunehmend mehr Wellness-Angebote, die sich die Kryo-Therapie zunutze machen.

So sollen so genannte Kryo-Saunas der Haut Gutes tun und den Körper mit Energie aufladen. Dafür sollen bereits drei Minuten in den Metallbottichen bei Temperaturen von minus 150 Grad Celsius ausreichen.

Was die Kryo-Therapie verspricht

Die Versprechen der Kryo-Therapie sind groß. Sie soll für schönere Haut sorgen und die Minusgrade sollen auch die Ausdauerleistung verbessern. Selbst beim Abnehmen soll das Schockfrosten helfen. Wie ein Betreiber erklärt, könnten bei der Kryo-Therapie auf einen Schlag bis zu 700 Kalorien verbrannt werden.

Ursprünglich stammt die Anwendung aus Japan, seit den 1980er Jahren kennt man sie zunehmend auch in Europa. Schnell gelang ihr als Teil der regenerativen Medizin der Sprung in den Sportbereich und vor einigen Jahren hat die Kosmetologie die Kryo-Therapie für sich entdeckt. Mittlerweile zählt sie zu den beliebten Wellness-Behandlungen, wird von manchem gar als neuer Wellness-Trend gesehen.

Wie funktioniert die Kryo-Therapie?

In der Kryo-Sauna funktioniert die Behandlung ganz einfach: Man steigt nackt in den Metallbottich, wo einen eine eiskalte Wolke aus Stickstoff umweht und wartet drei Minuten lang im Stehen ab. Aufgrund der eisigen Kälte ist der Körper gefragt, Strategien zu entwickeln, um sich vor dem Erfrieren zu schützen. In der Regel geschieht dies durch den Abbau der Fettreserven, wodurch sich der Körper wärmt. In der Folge werden viele Kalorien verbrannt.

Gleichzeitig verengen sich die Blutgefäße, wodurch die Durchblutung deutlich angekurbelt wird. Auch Toxine sollen so aus dem Körper ausgespült werden. Ganz nebenbei soll die Kollagenproduktion im Körper gesteigert werden und die Haut straffen.

Im Ergebnis soll man sich nach drei Minuten in der Kryo-Sauna wie neu geboren fühlen – samt straffer Haut, voller Energie und Schmerzen, die wie weggeblasen sein sollen.

Zu beachten ist allerdings, dass der Besuch der Kryo-Sauna nicht ganz preiswert ist. Für die erste Probesession verlangen die Saunabetreiber im Schnitt 30 bis 50 Euro. Wer sich dann regelmäßig im Metallbottich abkühlen will, kann Monats- oder Jahreskarten kaufen. Trotzdem schlägt auch hier ein Saunagang noch mit 16 bis 36 Euro zu Buche.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Donnerstag, 05. April 2018 um 06:02 Uhr in Wellness: Behandlungen | 47 Aufrufe | 0 Kommentare | Kommentare per RSS-Feed abonnieren

, ,


Kommentieren:

Angaben speichern?

Benachrichtigung bei Folgekommentaren.




Nächster Eintrag: Magnesiumöl – neuer Trend bei alternativen Behandlungsmethoden
Vorheriger Eintrag: Wie sieht die richtige Pflege für die Hände aus?

Gesundheit

Wellness-News

Back to top