Unter Schlagzeilen wie “rund hält gesund” und ähnlichen, der herrschenden Lehre vom gesunden Schlanksein widersprechenden Sprüchen wurde die neue Information dieser Tage durch die Gazetten gereicht. Dicke Oberschenkel, gut gepolsterte Hüften - all das, wogegen viele Frauen Jahr um Jahr mit immer neuen Anstrengungen kämpfen, erweist sich nach neueren Forschungen nicht bloß als unschädlich, sondern sogar als nützlich.

Die Fettpolster an Po und Oberschenkeln schützen nämlich vor Diabetes und Herzerkrankungen, wie Forscher an der Oxford-Universität heraus gefunden haben. In der aktuellen Apotheken-Umschau (Druckausgabe) wird der Wirkungsmechanismus so beschrieben: “Im Fett unterhalb der Hüfte lagern sich schädliche Fettsäuren eine. Dadurch gelangen diese Moleküle nicht mehr in Leer und Muskeln, woe sie eine Insulinresistenz und damit Diarbetes fördern”. Das Fett an den richtigen Stellen produziere zudem Hormone, die den Blutzuckerspiegel kontrollieren und die Artieren schützen.

Na sowas! Haben wir nicht in den letzten Jahren gelernt, dass das Bauchfett (“Schwimmringe”) geradezu gefährlich sein soll? Warum soll es nun gesund sein, bloß weil es ein wenig tiefer sitzt?

Wechselnde Theorien über gesund und ungesund sind uns mittlerweile ja nichts mehr Neues, aber eine solche Behauptung wirkt vor dem Hintergrund des “Bauchfett-Bashings” doch seltsam. Ich recherchierte also quer durch dieses Thema, um die Frage aufzuklären und wurde bei “Fit, gesund und schön” fündig. Im Beitrag “Fettdepot am Po ist nützlich” heißt es: “So konnten sie [=die Forscher] herausfinden, dass besonders das Fett am Po positive Auswirkungen hinsichtlich eines hohen Cholesterinspiegels aufweisen kann und zeitgleich entzündungshemmende Wirkungen in den Organismus abgibt. Gluteofemorale Fettpolster wird das Fett genannt, welche gegenüber dem Bauchfett diese gesundheitsförderlichen Reaktionen im Körper auslöst. Bauchfett, auch als abdominales Bauchfett bezeichnet, selbst wird hingegen wesentlich rascher abgebaut, allerdings enthält es Substanzen die Entzündungen fördern können und folglich besonders das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen oder auch Diabetes erhöhen.”

Wenn stimmt, was hier gesagt wird, dann heißt das doch im Grunde: Bauchfett, das NICHT abgebaut wird, ist auch nicht schädlich, sondern im gleichen Maße nützlich wie das tiefer angelagerte Fett - oder nicht? Mir scheint, hier verheddert sich die Wissenschaft ein wenig und wir tun vermutlich gut daran, die Pölsterchen in Grenzen zu alten, egal wo sie sitzen.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 06. April 2010 um 09:32 Uhr in Gesund leben & ernähren | 5241 Aufrufe


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Aus diesen Gründen können wir nicht schlafen
Vorheriger Eintrag: Wellness im Büro

Gesundheit

Wellness-News

Back to top