Es ist kaum drei Tage her, dass die größte Hochzeit des Jahres stattfand und alle sind immer noch begeistert. Doch nicht nur Prinz William und seine frisch angetraute Braut sind in den Hafen der Ehe gesegelt. Zahlreiche Menschen stecken inmitten der eigenen Hochzeitsvorbereitungen. Hier werden Locations für die Feier gesucht, das richtige Brautkleid muss beschafft werden, die Menüfolge will geplant und der Tischschmuck ausgewählt werden. Ferner sind die Gäste einzuladen und zahllose weitere Vorbereitungen zu treffen. Diese können schnell zu einem wahren Stressfaktor werden, weshalb insbesondere Frau, die sich meist intensiver mit den Hochzeitsvorbereitungen befasst, auf eine gute Stimmung an dem großen Tag achten sollte.

Auch wer einen Wedding Planer an der Seite hat, kann sich vor dem aufkommenden Stress nie ganz schützen. Deshalb sollte Frau in jedem Fall in der intensiven Phase der Vorbereitungen eine Aufgabe auf ihre tägliche To-Do-Liste setzen: Nämlich, sich zu entspannen. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass die Braut sich diejenigen Hobbys, die ihr den meisten Spaß bereiten, auswählt und sie ausübt. Das kann das Laufen oder Radfahren sein, aber genauso eine wohltuende Massage im Wellnesshotel, eine halbe Stunde Yoga oder ein gutes Buch, das im entspannenden Vollbad genossen wird.

Ebenfalls sollte Frau auch dann immer lächeln, wenn sie eigentlich gar keinen Grund dazu sieht. Denn durch das Lächeln gewinnt sie an Ausstrahlung, die auf der eigenen Hochzeit natürlich besonders wichtig ist. Darüber hinaus sollte ein Notfall-Set gepackt werden, da sich gerade am großen Tag oft einige Schönheitsmakel einstellen. Camouflage-Make-Up lässt einen unansehnlichen, plötzlich aufgetretenen Pickel schnell verschwinden. Mit etwas Puder, Eyeliner, Lidschatten und Mascara lassen sich die Spuren, die die Tränen bei der Hochzeit hinterlassen, ebenfalls schnell verwischen. Wer sich also richtig auf die Hochzeit vorbereitet und dabei die eigene Entspannung nicht aus den Augen verliert, kann dem großen Tag ganz gelassen entgegen blicken.


# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 02. Mai 2011 um 05:15 Uhr in Gesund leben & ernähren | 2662 Aufrufe

, , , ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: Permanent-Make-Up: Beautylust oder Beautyfrust?
Vorheriger Eintrag: Erster Green Spa Award verliehen

Gesundheit

Wellness-News

Back to top