Der ayurvedische Stirnguss Shirodhara ist die bekannteste Anwendung aus den Lehren des Ayurveda. Bei diesem Stirnguss wird der Kopf mit Öl übergossen und er soll ein wahrer Stresskiller sein.

Der Begriff Shirodhara setzt sich aus den Worten Shiro für Kopf und Dhara für steten Fluss oder Strahl zusammen. Die Bezeichnung stammt aus dem altindischen Sanskrit. Mit dem ayurvedischen Stirnguss soll unter anderem das dritte Auge aktiviert werden. Es wird im Ayurveda Ajna genannt und ist zum Teil auch als 6. Chakra bekannt. Das dritte Auge soll sich zwischen den Augenbrauen und dem Haaransatz befinden und Sitz der menschlichen Intuition und des Bewusstseins sein. Durch den ayurvedischen Stirnguss soll der energetische Bereich sanft stimuliert und angeregt werden. Der Stirnguss kann als eigenständige Anwendung ebenso zum Einsatz kommen, wie als Bestandteil der Panchakarma-Kur.

Wie funktioniert der ayurvedische Stirnguss?

Für den ayurvedischen Stirnguss legt man sich zunächst ganz entspannt auf eine Liege. Das Öl wird erhitzt und mit heilenden Kräutern versetzt. Es fließt über einen Docht aus Baumwollgarn in stetem Fluss auf die Stirn. Das Öl wird in einem speziellen Dhara-Gefäß aus Ton aufbewahrt, welches einige Zentimeter über den Kopf gehalten wird. Ob der Ölfluss statisch oder in kreisenden oder elliptischen Bewegungen erfolgt, ist je nach Behandlung unterschiedlich.

Wichtig ist lediglich, dass der Ölfluss stetig, gleichmäßig und ohne Unterbrechung erfolgt. Während der Behandlung ist es natürlich wichtig, dass die Augen vor dem Öl geschützt werden. Der ayurvedische Stirnguss dauert etwa 25 Minuten. Bei Erstanwendungen wird die Anwendungsdauer allerdings auf acht bis zehn Minuten verkürzt.

Ist der ayurvedische Stirnguss abgeschlossen, ist es wichtig, noch eine Weile zu ruhen und Kälte und Luftzüge aller Art zu vermeiden. Wichtig ist außerdem, dass das Öl nicht über Nacht auf dem Kopf bleibt. Idealerweise wird es mit nicht zu warmem Wasser und einem ayurvedischen Shampoo wieder ausgewaschen.

Für wen ist der ayurvedische Stirnguss geeignet?

Der ayurvedische Stirnguss Shirodhara eignet sich für fast alle Menschen. Schließlich wird das Öl individuell auf die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt. Als Basisöl werden meist Sesam- oder Kokosöl verwendet. Sie werden mit Essenzen aus verschiedenen Heilkräutern oder Buttermilch versetzt. Geeignet ist die Anwendung zudem für alle, die nach Entspannung suchen.

Einerseits kann der ayurvedische Stirnguss das vegetative Nervensystem stimulieren, andererseits beruhigt es sehr stark. Gleichzeitig sorgt es für einen Ausgleich der beiden Gehirnhälften und kann die Konzentration fördern. Häufig wird der ayurvedische Stirnguss auch vorbeugend gegen Bluthochdruck, Depressionen, Schlafstörungen, Spannungszustände, chronische Kopfschmerzen, Hautirritationen, Erschöpfung und Störungen im Tages- und Nachtrhythmus verwendet.

 

# Link | Britta Lutz | Dieser Artikel erschien am Montag, 19. Februar 2018 um 07:49 Uhr in Wellness: Behandlungen | 221 Aufrufe

, ,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich


Nächster Eintrag: So stärkt man sein Immunsystem langfristig
Vorheriger Eintrag: Weißdorn – vielseitige Heilpflanze

Gesundheit

Wellness-News

Back to top