Ja, Aquabalancing - auch Waterbalancing oder “Watsu”  genannt - ist eine wundervolle Entspannungs-Behandlung im Wasser, die allen gut tut:  Gestressten und Gebrechlichen, Jungen und Alten, Schlanken und Übergewichtigen, Profi-Sportler und Schwangeren. Denn im Wasser wirkt die Schwerkraft nur sehr vermindert, die Gelenke werden durch die sanften Bewegungen nicht belastet, und in den Armen des Aqua-Therapeuten entsteht ein Gefühl der Schwerelosigkeit.

“Das Prinzip aller Dinge ist das Wasser, Wasser ist alles, ins Wasser kehrt alles zurück.” sagte der griechische Philosoph Thales von Milet. Es ist leicht, mit Aquabalancing in eine Art Meditation zu kommen und die Welt außerhalb des Wasser komplett zu vergessen. Mich hat mal ein lieber Freund im Sole-Bad einer Saunalandschaft “behandelt” - hinterher fühlte ich mich blendend, die innere Ruhe war deutlich größer und nachhaltiger als z.B. nach einem Saunagang.

Was findet nun eigentlich konkret statt beim Aquabalancing? Üblicherweise findet die Behandlung in 34-35°C warmen Wasser statt. Stretchbewegungen, Massage, Gelenkmobilisation, Energie- und Atemübungen,  sanftes Wiegen, Kneten und Schaukeln entführt den Probanden in eine andere Wirklichkeit. Manche Behandler integrieren auch fernöstliche Heilverfahren wie z.B. Reflexzonenmassage und Reiki. Die Fingerdruckmassage SHIATSU wird unter Wasser zu “WATSU”, wobei an den Meridianen, den Energiebahnen aus der traditionellen chinesischen Medizin gearbeitet wird.

Im Optimalfall werden im Aquabalancing alle Sinne angesprochen. Klänge unter Wasser, Düfte und eine schöne Umgebung machen aus der Behandlung Kurz-Zeit-Ferien vom stressigen Alltag, die noch lange nachwirken - ich würde es jederzeit wieder tun! Die Behandlung dient aber nicht allein dem Wohlbefinden, sondern unterstützt auch die Heilung bei vielerlei Beschwerden und Krankheiten - z.B. bei Rücken- und Nackenschmerzen, Rheuma und anderen Krankheiten des Bewegungsaaprats, Migräne, Stress und Schlafstörungen. Auch Angstzustände und Traumata bessern sich während einer Behandlungsreihe. Kein Wunder, fühlt es sich doch an wie ein “Heimkommen” ins Urmeer des Ungetrennten, dem wir alle entstammen.

# Link | Christiane Bach | Dieser Artikel erschien am Dienstag, 06. November 2007 um 17:07 Uhr in Wellness: Behandlungen | 5298 Aufrufe

,


Kommentieren in diesem Channel-Eintrag nicht möglich

Kommentare:

Ich kenne es unter dem Namen Watsu und es ist so toll! Wer es noch nicht gemacht hat, sollte es unbedingt ausprobieren. Man fühlt sich danach wie neu geboren.

Helga am Dienstag, 21. Juni 2011 um 20:28 Uhr


Nächster Eintrag: Vitalpilze zur Vorbeugung gegen Grippe?
Vorheriger Eintrag: Mit Salzlösung die Nase befreien:  Schnupfenmittel bei Ökotest

Gesundheit

Wellness-News

Back to top