Eines der größten Probleme für viele Menschen ist der Weisheitszahn. Bei vielen Menschen sind alle vier Weisheitszähne angelegt. Da diese im Kiefer aber in aller Regel nicht genügend Platz haben, werden sie früher oder später Probleme bereiten. Sie können drücken und Schmerzen verursachen. In diesen Fällen ist es ratsam, den Weisheitszahn entfernen zu lassen. Der Zahnarzt wird dies zu gegebener Zeit empfehlen. Viele Patienten drücken sich vor dem Eingriff allerdings aus Angst vor den anschließenden Schmerzen. Fakt ist: Wurde ein Weisheitszahn entfernt, können Schmerzen auftreten, je nach persönlichem Schmerzempfinden, Lage des Weisheitszahnes und Können des behandelnden Zahnarztes beim Entfernen, fallen diese Schmerzen mehr oder minder stark aus.

 

Zahnärzte geben Patienten nach der Weisheitszahn-OP in der Regel Schmerzmittel mit. Diese sollten aber nur eingenommen werden, wenn die Schmerzen wirklich nicht mehr auszuhalten sind, denn auf Dauer sind Schmerzmittel keine Lösung. Auch eine Krankschreibung für ein paar Tage nach der OP ist durchaus üblich.

 

Wichtige Verhaltensregeln nach dem Eingriff

 

Wurde der Weisheitszahn entfernt, sollten Patienten zudem einige Verhaltensregeln beachten. Direkt nach dem Eingriff sollte man auf das Rauchen verzichten, da der Tabakkonsum die Wundheilung beeinträchtigen kann. Auch auf heiße Getränke sollte verzichtet werden, weil der Mundraum oft noch betäubt ist und so die Gefahr besteht, sich zu verbrennen, ohne dass man es bemerkt.

 

Kaffee, schwarzer Tee, Zitrusfrüchte und scharfe Lebensmittel sind ebenfalls tabu. Sie können nicht nur die Wundheilung beeinträchtigen, sondern ebenso kann die Wunde jetzt empfindlicher auf diese aggressiven Lebensmittel reagieren.

 

Was kann ich gegen die Schmerzen tun?

 

Neben den vom Arzt verordneten Medikamenten helfen auch einige Hausmittel gegen die Schmerzen. So sagt man Salbei- und Kamillentee eine desinfizierende Wirkung nach. Diese können also bedenkenlos getrunken werden. Darüber hinaus soll das Kauen von Nelken gegen die Schmerzen helfen.

 

Ansonsten gilt, keine harten Lebensmittel zu essen, da das Kauen anfangs noch etwas schmerzen kann. Ratsam sind hier weiche Lebensmittel, wie Toastbrot, Joghurt oder ähnliches. Allerdings raten einige Zahnärzte vom Verzehr von Milchprodukten nach der OP ab, dann sollte auf den Joghurt verzichtet werden.

 

Beim täglichen Zähneputzen ist direkt nach der OP auf eine Zahnbürste mit weichen Borsten zu setzen. Am OP-Bereich sollte besonders vorsichtig geputzt werden. Sind die Schmerzen zu stark, kann zunächst auch nur auf eine Mundspülung gesetzt werden.

 

Um die Schwellung, die sich nach einer Weisheitszahn-OP oft im Wangenbereich abzeichnet, abzumildern, kann gekühlt werden. Allerdings sollten Eisbeutel und Co. in ein Tuch gewickelt werden, damit die Haut nicht zu sehr auskühlt. Auch sollte man ihr hin und wieder eine Pause gönnen. In der Nacht ist es ratsam, mit erhöhtem Kopf zu schlafen. So kann das Blut nicht in den Kopf fließen und die Schwellung kann besser abklingen.

» im Wellness-Blog lesen

Beauty

Wellnessurlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top