Basilikum gehört zweifelsohne als Geschmacksgeber in viele verschiedene Gerichte in der Küche und darf auch in keinem Kräutergarten fehlen. Es gilt als klassisches und besonders aromatisches Sommergewürz, das gerne über Salate oder Pasta gestreut wird, aber auch in Cocktails für den besonderen Pfiff sorgt. Dabei kann Basilikum noch viel mehr.

So wissen die wenigsten, dass sich mit Basilikum auch so manches Beauty-Problem lösen lässt. Wenn man zwei Handvoll frisches Basilikum im Mörser zerkleinert und das Ganze dann mit dem Saft einer Limette vermischt, entsteht eine Maske, die gegen Akne helfen soll. Sie wird auf das bereits gereinigte Gesicht aufgetragen und darf fünf Minuten einwirken, bevor sie abgewaschen wird. Nur die Sonne sollte man mit der Maske meiden, da sich Limetten und Sonneneinstrahlung nicht gut vertragen.

Mitesser lassen sich ebenfalls durch Basilikum bekämpfen. Zwei größere Blätter des Krauts werden dafür auf die Nase aufgelegt. Anschließend ist die Haut besonders weich, die Poren sind geöffnet und die Mitesser lassen sich mit sauberen Händen und einem Kosmetiktuch einfach entfernen.

Basilikum gegen Ohrenschmerzen und Zahnfleischprobleme

Selbst bei Ohrenschmerzen soll das Kraut Hilfe bieten. Dafür wird vorwiegend das Öl genutzt, das man aus Basilikum gewinnt. Es sollte sich um ein Bio-Öl handeln. In diesem tränkt man einen Wattebausch und platziert ihn ohne Druck wie einen Kopfhörerstöpsel im Ohr. Anschließend wird das äußere Ohr mit den Resten des Öls massiert. Allerdings eignet sich die Methode nur bei leichten Beschwerden und kann den Gang zum Arzt nicht ersetzen.

Im Reformhaus findet sich pulverisiertes Basilikum. Wenn man das mit Sesamöl mischt, kann man es mit einer weichen Zahnbürste in Zähne und Zahnfleisch einmassieren. So sollen Zahnfleischprobleme bekämpft werden. Allerdings ist die Anwendung nur als zusätzliche Maßnahme zur täglichen Mundhygiene zu verstehen und kann eine fluoridhaltige Zahnpasta nicht ersetzen.

Kann man mit Basilikum gegen Ausschläge vorgehen?

Auch bei Ausschlägen soll das beliebte Würzkraut helfen. Über Nacht darf frischer Basilikum in einem halben Liter Wasser ziehen. Morgens gibt man noch Zitronensaft hinzu und trägt die Mischung mit einem Wattebausch auf gerötete Stellen auf. Die betroffenen Stellen sollten während der Anwendung vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Gibt sich der Ausschlag nicht, sollte jedoch auch in diesen Fällen ein Arzt aufgesucht werden.

 

» im Wellness-Blog lesen

Beauty

Wellnessurlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top