Zedernkerne als Nahrungsmittel? Was für manchen unglaublich klingt, sehen andere als echte Delikatesse an. Die Zedernkerne sind aber nicht nur lecker, sondern auch noch gesund. Sie werden allerdings häufig mit den klassischen Pinienkernen verwechselt.

Zedernkerne sind ein gesunder Snack und durch ihr ähnliches Aussehen setzt man sie oft mit Pinienkernen gleich. Dabei gibt es große Unterschiede. Die Pinienkerne stellen die geschälten Samen der Pinie dar, während die Zedernkerne die Kerne aus den Zapfen der Zirbelkiefer sind. Auch das Verbreitungsgebiet unterscheidet sich: Die Pinie kommt aus dem Mittelmeerraum, die immergrüne Zirbelkiefer dagegen aus dem russischen Sibirien. Geschmacklich sind Zedernkerne zudem sehr viel intensiver im Aroma als Pinienkerne. Während Pinienkerne leicht harzig und ähnlich wie Mandeln schmecken, erinnert der Geschmack von Zedernkernen an Nüsse. Er ist leicht süßlich. Die Pinienkerne sind länglich, die Zedernkerne dagegen rundlich geformt.

Was können Zedernkerne?

Aufgrund ihres sehr aromatischen Geschmacks sind Zedernkerne als echte Delikatesse bekannt. Gleichzeitig enthalten sie wertvolle Inhaltsstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. So gelten sie als sehr gute pflanzliche Eiweißquelle, sie enthalten viele Aminosäuren und Antioxidantien.

Gleichzeitig finden sich in Zedernkernen 90 Prozent ungesättigte Fettsäuren, wie die Linolsäure, wertvolle Mineralstoffe, wie Mangan, Jod, Zink, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium, sowie B-Vitamine, das Vitamin E und Phosphatide.

Durch diese wertvollen Inhaltsstoffe können Zedernkerne das Immunsystem stärken, Müdigkeit vertreiben und sowohl die geistige, als auch die körperliche Leistungsfähigkeit steigern. Nägel und Haare sollen damit gefestigt werden und auch eine Anti-Aging-Wirkung sagt man den leckeren Zedernkernen nach.

Wie lassen sich Zedernkerne in der Küche einsetzen?

Dabei sind Zedernkerne in der Küche vielseitig einsetzbar. Sie können in Salaten für den richtigen Biss sorgen, Smoothies mit zusätzlichen Vitaminen versehen oder zu einem Pesto verarbeitet werden. Auch als gesunder Snack für zwischendurch oder als Bestandteil eines ausgewogenen Müslis eignen sie sich.

In Russland wird das Öl aus den Zedernkernen als Salatdressing verwendet, dient aber auch als Massageöl. Sogar bei Hautverletzungen wird es eingesetzt. Ebenso kann ein Mehl aus dem Rückstand der gepressten Kerne hergestellt werden und dieses findet sich vor allem in Müslis wieder.

 

» im Wellness-Blog lesen

Beauty

Wellnessurlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top