Sport und die Vermeidung von Stress in Verbindung mit einer gesunden Ernährung sind allgemein gesund für den Körper. Auch das Herz-Kreislauf-System profitiert von der gesunden Lebensweise. Doch es gibt auch Lebensmittel, die speziell die Herzgesundheit fördern sollen.

Zu ihnen zählt unter anderem Fisch, der in keiner ausgewogenen Ernährung fehlen darf. Insbesondere Fisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist, ist besonders empfehlenswert fürs Herz. Diese Fettsäuren halten nämlich die Arterienwände flexibel und unterstützen gleichzeitig die Blutgerinnung. Insbesondere Lachs, Hering, Makrele und Sardine sollten deshalb für ein gesundes Herz zwei Mal wöchentlich auf dem Teller landen.

Beeren und Schokolade für kleine und große Naschkatzen

Ebenfalls sind Beeren, wie Him-, Erd-, Heidel- und Johannisbeeren sehr gut fürs Herz. In ihnen stecken jede Menge Antioxidantien, die die Zellen vor schädlichen Stoffen schützen und sogar einen Anti-Aging-Effekt mit sich bringen sollen.

Heidelbeeren sind besonders empfehlenswert, da sie Anthocyanoside enthalten. Der pflanzliche Farbstoff soll den Blutdruck senken und gegen Arteriosklerose wirken. Dennoch sollten Beeren nur in Maßen genossen werden, da sie auch einen hohen Zuckergehalt aufweisen.

Wer gerne nascht, darf auch zur Schokolade greifen, um sein Herz zu unterstützen. Allerdings sollte es dunkle Schokolade sein. Wer davon täglich ein Stück nascht, soll Studien zufolge sein Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall reduzieren können. Zudem sind Polyphenole enthalten, die den Blutdruck senken und gleichzeitig gegen Entzündungen wirken sollen.

Obst und Gemüse dürfen nicht fehlen

Natürlich dürfen in einer herzgesunden Ernährung auch Obst und Gemüse nicht fehlen. Zitrusfrüchte, etwa Orangen, sind besonders reich an Vitamin C und enthalten viele Ballaststoffe. Durch diese kann der Cholesterinspiegel gesenkt werden. Der hohe Natriumgehalt soll sich außerdem regulierend auf den Blutdruck auswirken.

Ebenfalls viele Polyphenole enthalten Äpfel. Und auch Melonen können die Herzgesundheit unterstützen. So sind Honig- und Cantaloupe-Melonen reich an Vitamin A und Kalium. Die Wassermelone soll Arteriosklerose verhindern und sich regulierend auf den Cholesterinspiegel auswirken. Und Granatapfel wiederum steht in dem Ruf, gegen Gefäßverengungen zu wirken und sich positiv auf die Blutgerinnung auszuwirken.

Beim Gemüse sind Brokkoli, Spinat und Mangold empfehlenswert. Sie sind besonders reich an Kalium, Calcium und Magnesium sowie Folsäure. Kartoffeln beinhalten viele Mineralstoffe und Vitamin C und rote Gemüsesorten, wie Paprika oder Tomaten, enthalten Lycopen, das ebenfalls das Herz-Kreislauf-System unterstützen soll. Außerdem sind sie reich an Kalium, das sich auf den Herzrhythmus auswirken soll.

Nüsse fürs Herz

Last but not least dürfen Nüsse auf dem herzgesunden Speiseplan nicht fehlen. Sie gelten zwar gemeinhin als Dickmacher, aber wie so oft gilt auch hier: Die Menge ist entscheidend. In Maßen können Nüsse sich nämlich positiv auf Herz und Hirn auswirken. Walnüsse etwa enthalten L-Arginin, das gegen Bluthochdruck wirken soll. Mandeln sollen den Blutdruck und Cholesterinspiegel positiv beeinflussen. Gleiches gilt für Pistazien. Generell sollte man jedoch auf die ungesalzenen Varianten zurückgreifen.

 

» im Wellness-Blog lesen

Beauty

Wellnessurlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top