Die Grippewelle ist derzeit in vollem Gange und alles fragt sich, wie man die Erkältung schnell wieder los wird. Wenn es einen aber schon erwischt hat, kann man sich auch Gedanken darüber machen, wie man sich vor der nächsten Infektion am besten schützt. Eine langfristige Stärkung des Immunsystems ist dafür besonders gut geeignet.

Als Basis dafür gilt ein allgemein gesunder Lebensstil. So sollten Stress und dauerhafte Belastungen jeder Art weitestgehend eliminiert werden. Auch auf die Ernährung sollte man vermehrt achten. Crash-Diäten sind nicht empfehlenswert, Übergewicht allerdings auch nicht. Für eine gesunde Gewichtsreduktion eignet sich eine dauerhafte Ernährungsumstellung auf abwechslungsreiche, gesunde und ausgewogene Kost am besten. Außerdem ist Sport empfehlenswert, zwei bis drei Mal pro Woche reichen aus. Wer zusätzlich noch regelmäßig Bewegung in den Alltag einbaut (Treppe statt Fahrstuhl, Fahrrad statt Auto usw.), der kann sein Immunsystem zusätzlich stärken. Nicht zuletzt sollte natürlich auf Alkohol und Nikotin verzichtet werden.

Auch die Darmgesundheit entscheidet mit

Für ein gesundes und starkes Immunsystem ist die Darmgesundheit mit entscheidend. Mittlerweile ist bekannt, dass der Darm der Ursprung vieler Erkrankungen ist. Umso wichtiger ist es, ihn gesund zu halten. Hier spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. So sorgen Joghurt, Hafer, Mandeln, Bananen, Zwiebeln oder Artischocken für eine gesunde Darmflora. Die ist dann auch in der Lage, die wichtigen Nährstoffe aus der täglichen Nahrungszufuhr korrekt aufzunehmen.

Naturheilkunde nutzen

Um sich vor Erkältungen zu schützen, sollte man auch die Erkenntnisse aus der Naturheilkunde für sich nutzen. So hilft die Acerola-Kirsche dabei, sich mit viel Vitamin C zu versorgen. Gleichzeitig enthält sie viele Antioxidantien. Die Acerola-Kirsche kann mittlerweile als Saft, Pulver, Lutschtablette und sogar als Pulver verwendet werden.

Generell ist Vitamin C entscheidend beim Schutz vor Erkältungen und grippalen Infekten. So kann die Grapefruit, auch wenn sie nicht Jedermanns Geschmack ist, den Körper ideal mit Vitamin C versorgen. Gleichzeitig weist sie antioxidative und antimikrobielle Wirkungen auf. Neben der Frucht kann man auch ein Grapefruitextrakt einnehmen. Das wird tropfenweise mit einem Glas Wasser getrunken. Allerdings sorgt die Grapefruit für Wechselwirkungen mit einigen Medikamenten, ist also nur empfehlenswert, wenn keine Arzneimittel eingenommen werden.

Auch Propolis kann helfen, Erkältungen vorzubeugen. Das Bienenprodukt ist schon seit langem als antibakterielles und antivirales Mittel bekannt. Häufig wird es in Tropfenform angeboten. Wichtig ist aber, wenn man sein Immunsystem langfristig stärken will, dass man diese Produkte ganzjährig und nicht nur während der kalten Jahreszeit einnimmt.

Vitamin D und Schlaf schützen das Immunsystem

Wichtig für ein gesundes und starkes Immunsystem ist außerdem ausreichend Vitamin D. Dieses Vitamin kann der Körper nicht selbst bilden und in der Regel reicht die Aufnahme, die über die Nahrung möglich ist, ebenfalls nicht aus. Allerdings kann man Vitamin D bilden, wenn man regelmäßig Sonne tankt und sich im Freien aufhält. Deshalb ist es wichtig, dass man regelmäßig frische Luft tankt.

Sollte es dennoch zu einem Vitamin-D-Mangel kommen, der in der dunklen Jahreszeit aufgrund fehlender Sonne gar nicht so selten ist, helfen Tropfen und Tabletten, die eingenommen werden können. Der Mangel lässt sich mit einer Blutuntersuchung einfach diagnostizieren.

Nicht zuletzt ist ausreichend Schlaf für ein starkes Immunsystem verantwortlich. Dauerhaft zu wenig Schlaf schädigt dagegen den Körper und das Immunsystem. Ideal sind sieben bis neun Stunden Schlaf pro Nacht für Erwachsene. Kinder benötigen mehr Schlaf, Senioren in der Regel etwas weniger.

 

» im Wellness-Blog lesen

Beauty

Wellnessurlaub

Gesundheit

Wellness-News

Back to top